Abo
  • IT-Karriere:

Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530

DiMAGE G530 mit größerem CCD und schwächerem LCD

Mit der G530 betreibt Minolta Modellpflege in der G-Serie - die Auflösung und die meisten technischen Daten der Vorgängerin sind gleich geblieben, wesentliche Änderungen gibt es bei der Dicke der Kamera, der Größe des CCDs und der Auflösung des Displays.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 5-Megapixel-CCD der DiMAGE G530 ist nun ein 1/2,5-Zoll-Typ und nicht mehr 1/1,76 Zoll groß. Das 3fach-Zoom (sieben Elemente in sechs Gruppen) deckt nun einen Brennweitenbereich von 34 bis 102 mm (entsprechend 35-mm-KB-Format, Blende 2,8 bis 4,9) ab - bei der Vorgängerin waren es 39 bis 117 mm. Makroaufnahmen sind ab 5 cm Motivabstand möglich.

Inhalt:
  1. Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530
  2. Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530

Minolta DiMAGE G530
Minolta DiMAGE G530
Die G530 ist innerhalb von nur 0,8 Sekunden aufnahmebereit und besitzt eine geringe Auslöseverzögerung von nur 0,03 Sekunden. Der Autofocus soll innerhalb von nur 0,25 Sekunden scharf stellen. Das letzte aufgenommene Bild kann nach nur 0,2 Sekunden zur Betrachtung und Kontrolle angezeigt werden.

Negativ fällt auf, dass das 1,5-Zoll-LCD der G530 nur noch eine Auflösung von 77.000 Pixeln bietet - und nicht mehr die 117.000 Pixel, welche das 1,5-Zoll-LCD der G500 noch hatte.

Die Verschlusszeiten liegen bei 1 bis 1/2.000 Sekunde in der Programmautomatik und der Zeitautomatik und 15 bis 1/1.000 Sekunde in der manuellen Einstellung. Der Autofokus arbeitet mit einer mittenbetonten Integralmessung oder einer Spotmessung. Neben einer Programmautomatik gibt es eine Zeitautomatik (A) und eine manuelle Einstellung (M) - eine Blendenautomatik fehlt.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  2. Schaltbau GmbH, München

Minolta DiMAGE G530
Minolta DiMAGE G530
Die einstellbare ISO-Empfindlichkeit rangiert zwischen 50, 100, 200 und 400. Der Weißabgleich erfolgt wahlweise automatisch und voreingestellt (Tageslicht, Kunstlicht, Leuchtstofflampen und Wolken). Die Farbbalance-Funktion erlaubt die Justierung der Rot-, Grün- und Blau-Farbdarstellung über das gesamte Bild.

Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Gerd 13. Jul 2004

Hallo Von wegen größerer CCD. Nur zur Info: 1/2,5 ist kleiner als 1/1,76. Die Cam ist...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /