Abo
  • Services:

Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530

Verbessert wurde die Videoaufnahme-Funktion. Zwar sind immer noch nur Filmchen in der Auflösung von 320 x 240 Pixel mit 15 Bildern in der Sekunde samt Ton machbar - jedoch dürfen sie jetzt unbegrenzt lang sein - bei der Vorgängerin gab es noch ein 30-Sekunden-Limit. Auch reine Tonaufnahmen sind nun nur noch von der Kapazität der Speicherkarte begrenzt.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart
  2. SIGMA-Elektro GmbH, Neustadt an der Weinstraße

Minolta DiMAGE G530
Minolta DiMAGE G530
Ein kleiner Blitz erhellt die Umgebung bis zu 3 (Weitwinkel) bzw. 1,7 Metern (Telebereich). Der USB-Ausgang erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 12 Mbps - und damit nicht die volle USB-2.0-Geschwindigkeit. Der Kartenschacht nimmt SD-/MMC-Speicherkarten und Memory Sticks (nun auch Memory Stick Pro) auf. Die Kompatibilität zu PictBridge sorgt für den direkten Ausdruck der Bilder mit einem PictBridge-kompatiblen Drucker auch ohne Computer.

Für Interessenten nicht ganz unwichtig: Mit einer Akkuladung kann man 185 Bilder mit eingeschaltetem Display und ca. 300 Stück mit abgeschaltetem Display schießen (nach CIPA-Testverfahren - Camera & Imaging Products Association).

Das Gerät wiegt ohne Lithium-Ionen-Akku 145 g und misst 93,5 x 55,5 x 26 mm. Es ist damit etwas schmaler geraten als die G500 (29,5 mm).

Die Minolta DiMAGE G530 soll ab Mitte August 2004 für 349,- in den Handel kommen.

 Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 57,99€
  3. 107,16€ + Versand
  4. und Far Cry 5 gratis erhalten

Gerd 13. Jul 2004

Hallo Von wegen größerer CCD. Nur zur Info: 1/2,5 ist kleiner als 1/1,76. Die Cam ist...


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /