Abo
  • Services:

Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530

Verbessert wurde die Videoaufnahme-Funktion. Zwar sind immer noch nur Filmchen in der Auflösung von 320 x 240 Pixel mit 15 Bildern in der Sekunde samt Ton machbar - jedoch dürfen sie jetzt unbegrenzt lang sein - bei der Vorgängerin gab es noch ein 30-Sekunden-Limit. Auch reine Tonaufnahmen sind nun nur noch von der Kapazität der Speicherkarte begrenzt.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Minolta DiMAGE G530
Minolta DiMAGE G530
Ein kleiner Blitz erhellt die Umgebung bis zu 3 (Weitwinkel) bzw. 1,7 Metern (Telebereich). Der USB-Ausgang erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 12 Mbps - und damit nicht die volle USB-2.0-Geschwindigkeit. Der Kartenschacht nimmt SD-/MMC-Speicherkarten und Memory Sticks (nun auch Memory Stick Pro) auf. Die Kompatibilität zu PictBridge sorgt für den direkten Ausdruck der Bilder mit einem PictBridge-kompatiblen Drucker auch ohne Computer.

Für Interessenten nicht ganz unwichtig: Mit einer Akkuladung kann man 185 Bilder mit eingeschaltetem Display und ca. 300 Stück mit abgeschaltetem Display schießen (nach CIPA-Testverfahren - Camera & Imaging Products Association).

Das Gerät wiegt ohne Lithium-Ionen-Akku 145 g und misst 93,5 x 55,5 x 26 mm. Es ist damit etwas schmaler geraten als die G500 (29,5 mm).

Die Minolta DiMAGE G530 soll ab Mitte August 2004 für 349,- in den Handel kommen.

 Minolta renoviert G-Digitalkamera-Serie mit DiMAGE G530
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 229,99€ (zwei Stück für 359,98€)
  3. 149,99€
  4. (94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)

Gerd 13. Jul 2004

Hallo Von wegen größerer CCD. Nur zur Info: 1/2,5 ist kleiner als 1/1,76. Die Cam ist...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /