• IT-Karriere:
  • Services:

Lindy: Gigabit-Switches für den Schreibtisch

Auto MDI/-X-Funktion macht CrossOver-Kabel überflüssig

Der Mannheimer Anbieter von Netzwerk-Equipment Lindy nimmt neue Gigabit-Switches für den Schreibtisch ins Programm. Die preiswerten Switches kommen mit fünf bzw. acht Ports. Diese RJ-45 STP/UTP-Ports mit aktiver Linkanpassung und Auto-MDI/MDI-X Funktion sorgen dafür, dass - wie mittlerweile üblich - keine CrossOver-Kabel benötigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden Gigabit-Desktop-Switches unterstützen Auto-Negotiation sowie Full- bzw. Half-Duplex und sind kompatibel zu den Standards IEEE 802.3 (Ethernet), IEEE 802.3u (Fast Ethernet) und IEEE 802.3ab (Gigabit Ethernet). Bei Punkt-zu-Punkt-Verbindungen können die Geräte im Vollduplex-Modus zwischen zwei Ports Daten mit bis zu zwei Gigabit pro Sekunde und pro Link übertragen. Bei beiden Geräten beträgt der Puffer-Speicher 256 Kilobyte.

Die 8-Port-Gigabit-Desktop-Switches 10/100/1000 sind ab sofort im Fachhandel oder direkt über Lindy erhältlich. Die 5-Port-Version kostet 99,95 Euro, die 8-Port-Variante 149,95 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

david 11. Jul 2004

geil, tausend dank für die antworten!! bin nämlich schon länger auf der suche nach nem GB...

NNN 11. Jul 2004

Siehe Spec beim Link ! Faulpelz !

. 09. Jul 2004

naja, wenn er schon jemand anderen der dummen fragerei bezichtigt, sollte er auch...

Barbapapa 09. Jul 2004

Du bist der "Preisfindehecht", was? Es gibt immer was günstigeres, das ist aber nicht...

3st 09. Jul 2004

So sensationell ist der Preis mittlerweile nicht mehr. Alternative: Netgear GS108, Preis...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /