Abo
  • Services:

Microsoft-Maus wurde von Designer Philippe Starck gestaltet

Zwei Sondereditionen bekannter Drahtlos-Mäuse von Microsoft angekündigt

Microsoft bringt mit der "Optical Mouse by S+ARCK" eine neue Maus auf den Markt, deren Gehäuse von dem Designer Philippe Starck gestaltet wurde. Das neue Modell steckt in einem futuristischen, silberfarbigen Gehäuse und ist sowohl für Links- wie für Rechtshänder geeignet. Zu der neuen Maus gesellen sich zwei Sondereditionen älterer Modelle mit drahtloser und optischer Technik.

Artikel veröffentlicht am ,

Optical Mouse by S+ARCK in blau
Optical Mouse by S+ARCK in blau
Die kabelgebundene 3-Tasten-Maus verfügt über einen optischen Sensor und steckt in einem eiförmigen Gehäuse mit beleuchtetem Mittelsteg, der je nach Modell in den Farben Blau oder Orange erstrahlt. Die Maustasten erstrecken sich über die gesamte Gehäusehälfte, so dass der Mausklick entweder mit dem Daumen, dem ganzen Finger oder der Handfläche ausgeführt werden kann. Die eiförmige Maus soll sowohl Rechts- als auch Linkshändern optimal in der Hand liegen.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg vor der Höhe

Optical Mouse by S+ARCK in orange
Optical Mouse by S+ARCK in orange
Die "Optical Mouse by S+ARCK" ist das Resultat einer zweijährigen Zusammenarbeit von Microsoft mit dem Designer Philippe Starck, der in der Vergangenheit bereits zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeiten erhalten hat. "Allzu oft wird die Wichtigkeit der Verbindung zwischen Mensch und Maschine unterschätzt. Der PC und wozu wir ihn benutzen, ist eine Verlängerung unser selbst", meint Philippe Starck. Er führt weiter aus: "Mit diesem Hintergedanken habe ich eine künstlerische Brücke geschlagen, die die Menschen mit der Technologie, die sie täglich nutzen, verbindet. Das Ergebnis ist eine PC-Maus, die modern und erfrischend einfach aussieht und zugleich einen Ausdruck des Geschmacks und der Persönlichkeit darstellt."

Wireless IntelliMouse Explorer Cobalt Basin
Wireless IntelliMouse Explorer Cobalt Basin
"Zum ersten Mal haben wir mit einem Designer zusammengearbeitet, um ein neues Produkt zu entwerfen", erklärt Carsten Weber, Produktmanager Hardware von Microsoft Deutschland. "Philippe Starck ist in der ganzen Welt dafür bekannt, außergewöhnliches Design mit Alltagsgegenständen in Verbindung zu bringen." Zu den Zielen des 55-jährigen Designers gehört es, Gegenstände des Alltags zu etwas Besonderem werden zu lassen: Edle Zahnbürsten oder Gartenzwerge als Wohnzimmertische gehören ebenso dazu wie Designhotels in Miami, Los Angeles oder London.

Wireless Optical Mouse Mood Ring
Wireless Optical Mouse Mood Ring
Microsoft bringt außerdem Sondereditionen von zwei drahtlosen Mausmodellen auf den Markt: Die "Wireless Optical Mouse Mood Ring" weist Kreismuster mit blauen, grauen und weißen Kreisen auf, die sich über die Oberfläche der 3-Tasten-Maus schlängeln. Die "Wireless IntelliMouse Explorer Cobalt Basin" hingen ist in Blau gehalten. Beide Mäuse besitzen das 4-Wege-Scrollrad sowie die übrigen Leistungsdaten der Wireless Optical Mouse respektive der Wirelesse IntelliMouse Explorer.

Microsoft will alle drei Maus-Modelle ab sofort im Handel anbieten. Die "Optical Mouse by S+ARCK" ist in den Farben Blau sowie Orange erhältlich und kostet jeweils 39,99 Euro. Die "Wireless Optical Mouse Mood Ring" liegt im Preis bei 39,99 Euro, während für die "Wireless IntelliMouse Explorer Cobalt Basin" 49,99 Euro anfallen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 12,99€
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 14,99€

JM 19. Nov 2009

DAS GELD WÄRE WOHL BESSER FÜR EINE NEUE TASTATUR MIT SHIFT-TASTE ANGEELGT ODER?

Venty 13. Feb 2009

Schoen ist, was ohne Interesse gefaellt. (Steht so sinngemaess im Brockhaus)

Anna 21. Jul 2004

Hoffentlich ist die Maus ergonomischer als Starcks Axor-Wasserhähne, die sich leider mit...

c.b. 11. Jul 2004

*SFG* Komisch, mich beschlich ähnliches Gedankengut. Allerdings hat sich meine Frau...

aeror 10. Jul 2004

Also, Starck ist in jedem Sinne streitbar, diese Maus; ich frage mich, was an der so gut...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

    •  /