Abo
  • Services:

QuarkXPress 6 darf man nun auf zwei Rechnern nutzen

Neue Lizenzbestimmungen für QuarkXPress 6 bekannt gegeben

Nach Protesten der Nutzerschaft von QuarkXPress 6 wurden nun die Bestimmungen für die DTP-Software bei Single-User-Lizenzen geändert. Anwender von QuarkXPress 6 dürfen die Software nun auf einem zweiten Computer nutzen, sofern die Software nicht gleichzeitig zum Einsatz kommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Änderung der Lizenzbestimmungen für Single-User-Lizenzen kann QuarkXPress 6 nun etwa auf einem Desktop-System und einem Notebook installiert und genutzt werden. Dann könnte die Software etwa unterwegs auf einem Notebook genutzt werden, ohne dass - wie bislang - weitere Lizenzzahlungen anfallen.

Die Doppellizenzierung ersetzt das Quark-Mobile-Lizenzierungsprogramm. Kunden, die eine Quark-Mobile-Lizenz erworben haben, können einen Gutschein anfordern, der für den Kauf von Quark-Software oder -Services gültig ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 8,88€
  3. 49,97€ (Bestpreis!)
  4. (-72%) 5,55€

boemer 08. Jul 2004

Hab mir Indesign CS gekauft super programm, hab es gleich auf meine Rechner und auf...

flow 08. Jul 2004

mein tipp: indesign-indesign-indesign. wer einmal mit gearbeitet hat, weiss nach 10...

Nobi 08. Jul 2004

... sondern stattdessen Software von anderen Herstellern.

Scientist 08. Jul 2004

...wohl kaum. die pc und die mac version muss man ja auch einzeln kaufen. die...

T(r)oll Collect 08. Jul 2004

Ist das Lizenz Modell "CrossPlatform" fähig? MAC Workstation, PC Notebook?


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

    •  /