• IT-Karriere:
  • Services:

CERN: Fortschritte beim Grid-Computing

LCG-Projekt soll 15 Petabyte pro Jahr verarbeiten

Das CERN Openlab für DataGrid-Applikationen vermeldet einen Durchbruch im Bereich des Grid-Computing. Die Software für das Large Hadron Collider Computing Grid Project (LCG) konnte jetzt erstmals auf unterschiedlichen Architekturen demonstriert werden - ein wichtiger Schritt für das geplante Grid, das ab 2007 Datenmengen von rund 15 Petabyte pro Jahr verarbeiten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das vom CERN sowie den Unternehmen Enterasys Networks, Hewlett-Packard, IBM, Intel und Oracle finanzierte CERN Openlab zeigte einen Cluster von 40 HP-Servern mit Intels 64-Bit-Prozessor Itanium 2 auf Basis der LCG-Software. Insgesamt waren daran 60 Forschungseinrichtungen in Europa, Nordamerika und Asien beteiligt.

Stellenmarkt
  1. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  2. Rentschler Biopharma SE, Laupheim

Bislang wurde die LCG-Software nur auf 32-Bit-Prozessoren eingesetzt, die Ausweitung auf andere Plattformen ist aber notwendig, da das Grid rasch wachsen muss, um ab 2007 die Daten des bislang leistungsfähigsten Teilchenbeschleunigers, dem Large Hadron Collider (LHC), zu verarbeiten. Pro Jahr sollen rund 15 Petabyte Daten anfallen, die Aufschlüsse über den Ursprung des Universums liefern sollen.

Aber auch in anderen Bereichen hat man Fortschritte erzielt. Beispielsweise gelang es, Daten über mehrere Stunden mit einer Geschwindigkeit von 1 GByte pro Sekunde auf Band zu sichern und im Rahmen des Internet-2-Landspeed-Rekords mehr als 1 TByte an Daten in 30 Minuten über eine große Entfernung zu übertragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Mad.Prof 16. Jul 2004

Problem ist doch folgendes: Das Grid-Computing eignet sich exzellent zur Überwachung und...

Karschie 12. Jul 2004

Man nehme 600 rumgammelden Workstation, ein wenich billich perl und als Strom auf...

hmm 10. Jul 2004

Das war das Web oder?

Technikfreak 09. Jul 2004

Wenn ich nur ein das erste elementarteilchen erinnern darf was im 19. Jahrhundert...

meinungsfreie... 09. Jul 2004

Nur um mal meine Meinung abzugeben, moechte ich gerne daran erinnern, dass sich vor nicht...


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
    •  /