Abo
  • Services:

Agrobots: Der Traum vom autonomen Roboterfarmer

Neben der Ag Ant haben Grift und der japanische Student Yoshi Nagasaka einen mit Konstruktionskosten von 7.000,- US-Dollar teureren High-Tech-Roboter entwickelt. Dieser soll sich mittels Lasersensor selbstständig durch Maisfelder bewegen und später etwa zur Ernte genutzt werden können. Nagasaka soll bereits Erfahrung bei der Entwicklung autonomer Reis-Pflanzer für japanische Reisfelder gesammelt haben.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Hildesheim
  2. transact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Planegg / Martinsried bei München

An der Entwicklung eines weiteren Roboters ist neben Grift auch der deutsche Praktikant Matthias Kasten beteiligt: Die rund 500,- US-Dollar teure Maschine ist mit zwei Ultraschall-Sensoren und vier billigen Infrarot-Sensoren aus einfachen Bewegungsmeldern bestückt. Der Roboter soll sich laut Grift "wie ein betrunkener Seemann" schwankend durch das Maisfeld bewegen, ohne es zu beschädigen: Der Roboter schwankt zur Seite, erkennt eine Maispflanze, steuert zur anderen Seite, nimmt eine weitere Pflanze wahr und lenkt wieder zurück. Erkannt wird auch, wenn der Roboter am Ende einer Maisreihe angekommen ist; dann dreht er sich um.

Roboter sind seit Dekaden Teil industrieller Umgebungen, auch für den Außeneinsatz gedachte Roboter gibt es bereits - darunter etwa Laufmaschinen zur Minenräumung oder für Forstaufgaben. Grift zufolge könnte es nun an der Zeit sein, dass Roboter stärker an die schrofferen Umgebungen im Freien angepasst werden. Er träumt davon, irgendwann eine experimentelle Farm - möglichst direkt in Illinois - erleben zu können, bei der alle Arbeit von autonomen Robotern erfüllt wird. Im Moment müsse man sich aber noch auf die Navigationsfähigkeiten der Roboter konzentrieren. Ihre gärtnerischen Fähigkeiten - wie etwa das Erkennen von Krankheiten, Unkraut und Insekten, die Entnahme von Bodenproben oder gar das Aufsprühen von Pestiziden - sind noch nicht entwickelt und somit Zukunftsmusik.

Ideen für die Zukunft hat Grift bereits, auch welche, die industrielle Landwirtschaft für die Umwelt etwas weniger belastend machen könnte: Anstatt Pestizide großzügig über Flächen zu verteilen, könnte ein Roboter betroffene Pflanzen direkt mit großer Präzision "bespucken" und so nur eine geringe Chemikalien-Menge nötig machen. "Wir haben alle möglichen wilden Ideen", schwärmt Grift.

 Agrobots: Der Traum vom autonomen Roboterfarmer
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

ThadMiller 09. Jul 2004

Stimmt so nicht. Da Mais auch zur Gattung der Süßgrässer gehört darf er genauso als...

*lol* 08. Jul 2004

dass mit der Kuh ist lustig. ...und noch was.... http://www.gizmodo.com/archives/agbots...

Rincewind 07. Jul 2004

Zitat: so schlimm wird es schon nicht.:-) Ich sage nur, DAMIT fängt es immer an...

ThePaper 07. Jul 2004

Foto http://www.gizmodo.com/archives/agbots-robots-on-the-farm-017298.php

petre 07. Jul 2004

so schlimm wird es schon nicht.:-) und die Erde wird es auch nicht am drehen hindern.


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /