Abo
  • Services:

T-Mobile: MMS zum Einheitspreis

MMS-Aktion zunächst bis 31. Dezember 2004 befristet

Der Versand von Bild- und Videonachrichten per MMS wird bei T-Mobile billiger. Ab August kosten MMS bei T-Mobile, die unabhängig vom Datenvolumen in alle deutschen und ausländischen Mobilfunknetze sowie an E-Mail-Adressen oder ins deutsche T-Com-Festnetz geschickt werden, 0,39 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem erlaubt T-Mobile ab dem 1. August den Versand von Megapixel-Fotos per MMS mit einer Größe von bis zu 300 KByte, vorausgesetzt, dies wird vom Handy und Netz des Empfängers ebenfalls unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

"Mit einem einheitlich günstigen MMS-Preis setzt T-Mobile erneut einen Meilenstein im Mobilfunkmarkt", erklärt Martin Knauer, Geschäftsführer Marketing von T-Mobile Deutschland. "Wir entsprechen damit dem Wunsch unserer Kunden nach einfachen und klar kalkulierbaren Tarifen für mobile Services."

Der neue einheitliche MMS-Tarif gilt ab 1. August 2004, ist aber zunächst bis zum 31. Dezember 2004 befristet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

PapstPaule 09. Jul 2004

.

Übelkrähe 07. Jul 2004

"Mit einem einheitlich günstigen MMS-Preis setzt T-Mobile erneut einen Meilenstein im...

keese 07. Jul 2004

Macht € 1,33/MB - bestenfalls. Falls also das Handy das kann und das Bild nicht doch in...

Karl-Heinz 07. Jul 2004

Vermutlich. 39 Cent ist aber immer noch zu teuer. Eine SMS ist wesentlich billiger und...

co 07. Jul 2004

na, hats wohl keiner genutzt ? naja, mal warten, bis genug Kiddies Bilder quer durchs...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /