Abo
  • Services:

T-Mobile: MMS zum Einheitspreis

MMS-Aktion zunächst bis 31. Dezember 2004 befristet

Der Versand von Bild- und Videonachrichten per MMS wird bei T-Mobile billiger. Ab August kosten MMS bei T-Mobile, die unabhängig vom Datenvolumen in alle deutschen und ausländischen Mobilfunknetze sowie an E-Mail-Adressen oder ins deutsche T-Com-Festnetz geschickt werden, 0,39 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem erlaubt T-Mobile ab dem 1. August den Versand von Megapixel-Fotos per MMS mit einer Größe von bis zu 300 KByte, vorausgesetzt, dies wird vom Handy und Netz des Empfängers ebenfalls unterstützt.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Stadtwerke München GmbH, München

"Mit einem einheitlich günstigen MMS-Preis setzt T-Mobile erneut einen Meilenstein im Mobilfunkmarkt", erklärt Martin Knauer, Geschäftsführer Marketing von T-Mobile Deutschland. "Wir entsprechen damit dem Wunsch unserer Kunden nach einfachen und klar kalkulierbaren Tarifen für mobile Services."

Der neue einheitliche MMS-Tarif gilt ab 1. August 2004, ist aber zunächst bis zum 31. Dezember 2004 befristet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

PapstPaule 09. Jul 2004

.

Übelkrähe 07. Jul 2004

"Mit einem einheitlich günstigen MMS-Preis setzt T-Mobile erneut einen Meilenstein im...

keese 07. Jul 2004

Macht € 1,33/MB - bestenfalls. Falls also das Handy das kann und das Bild nicht doch in...

Karl-Heinz 07. Jul 2004

Vermutlich. 39 Cent ist aber immer noch zu teuer. Eine SMS ist wesentlich billiger und...

co 07. Jul 2004

na, hats wohl keiner genutzt ? naja, mal warten, bis genug Kiddies Bilder quer durchs...


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /