• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile: MMS zum Einheitspreis

MMS-Aktion zunächst bis 31. Dezember 2004 befristet

Der Versand von Bild- und Videonachrichten per MMS wird bei T-Mobile billiger. Ab August kosten MMS bei T-Mobile, die unabhängig vom Datenvolumen in alle deutschen und ausländischen Mobilfunknetze sowie an E-Mail-Adressen oder ins deutsche T-Com-Festnetz geschickt werden, 0,39 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem erlaubt T-Mobile ab dem 1. August den Versand von Megapixel-Fotos per MMS mit einer Größe von bis zu 300 KByte, vorausgesetzt, dies wird vom Handy und Netz des Empfängers ebenfalls unterstützt.

Stellenmarkt
  1. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

"Mit einem einheitlich günstigen MMS-Preis setzt T-Mobile erneut einen Meilenstein im Mobilfunkmarkt", erklärt Martin Knauer, Geschäftsführer Marketing von T-Mobile Deutschland. "Wir entsprechen damit dem Wunsch unserer Kunden nach einfachen und klar kalkulierbaren Tarifen für mobile Services."

Der neue einheitliche MMS-Tarif gilt ab 1. August 2004, ist aber zunächst bis zum 31. Dezember 2004 befristet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,99€
  3. (u. a. Far Cry 5 für 14,99€, Far Cry New Dawn für 17,99€, Far Cry für 3,99€)

PapstPaule 09. Jul 2004

.

Übelkrähe 07. Jul 2004

"Mit einem einheitlich günstigen MMS-Preis setzt T-Mobile erneut einen Meilenstein im...

keese 07. Jul 2004

Macht € 1,33/MB - bestenfalls. Falls also das Handy das kann und das Bild nicht doch in...

Karl-Heinz 07. Jul 2004

Vermutlich. 39 Cent ist aber immer noch zu teuer. Eine SMS ist wesentlich billiger und...

co 07. Jul 2004

na, hats wohl keiner genutzt ? naja, mal warten, bis genug Kiddies Bilder quer durchs...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /