Abo
  • Services:

Spieletest: Onimusha 3 - Samurai-Gemetzel mit Stil

Screenshot #3
Screenshot #3
Trotz all dieser Zeitverschiebungen und diversen kleinen Puzzles, die es zu lösen gilt, steht aber natürlich die Action weiterhin ganz klar im Vordergrund von Onimusha 3. Im Vergleich zu den Vorgängern wurde die Bedienung stark vereinfacht - vor allem ist erfreulich, dass man nun den Analog-Stick nutzen kann und nicht mehr auf das Digital-Pad zurückgreifen muss. Im Kampf reicht es schon, den Kontrahent anzuvisieren und mehrfach den Aktionsknopf zu drücken, um die Samurai-Zombies mit Peitsche, Axt oder Schwert auf sehr stilvolle Art und Weise zu besiegen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

Screenshot #4
Screenshot #4
Natürlich sind diverse Combos möglich, die nicht nur beeindruckend gut aussehen, sondern auch den eigenen Charakter schneller aufwerten - wer etwa gleichzeitig einen feindlichen Angriff zurückschlägt und selbst zum Angriff ausholt, kommt schneller zum Erfolg und ist zudem in der Lage, mehr Seelen einzusammeln. Die Seelen, die besiegte Kontrahenten hinterlassen, werden wie schon in den Vorgängern zum Aufbessern der eigenen Kampffähigkeiten, aber auch zum Auffrischen der Lebensenergie und für weitere Upgrades benötigt.

Screenshot #5
Screenshot #5
Neben den schönen Zwischensequenzen, die immer wieder die stellenweise allerdings etwas klischeehaft und ein wenig zu pathetisch vorgetragene Story weitererzählen, ist auch die Grafik eine Klasse für sich, wobei im Gegensatz zu den ersten beiden Teilen nicht mehr auf vorgerenderte Hintergründe, sondern stattdessen auf komplett in Echtzeit berechnete 3D-Szenarien gesetzt wird. Der Detailreichtum der Szenarios hat dadurch etwas gelitten, nichtsdestotrotz feuert Onimusha 3 aber ein optisches Feuerwerk der Sonderklasse ab, das nur bei vielen Gegnern auf dem Bildschirm durch ein paar Ruckler getrübt wird.

Onimusha 3 ist ab dem 9. Juli 2004 exklusiv für die PlayStation 2 im Handel erhältlich. Die USK-Einstufung liegt bei 16 Jahren.

Fazit:
Sieht man mal von der zum Teil an eine schlechte Soap-Opera-Folge erinnernden Hintergrundgeschichte ab, gibt es an Onimusha 3 kaum etwas auszusetzen: Die Bedienung ist kinderleicht und offenbart trotzdem zahlreiche Möglichkeiten und genügend Tiefgang; Grafik und Animationen der Recken sind zudem oft wirklich atemberaubend. Die verschiedenen Zeitzonen erweitern das Action-Gemetzel zudem um ein paar nette Rätseleinlagen - sowohl optisch als auch spielerisch wird Onimusha 3 damit dem guten Namen der Reihe voll und ganz gerecht.

 Spieletest: Onimusha 3 - Samurai-Gemetzel mit Stil
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 4,99€
  4. 31,49€

TheBard 07. Jul 2004

Gaming News gehören einfach dazu. Das macht Golem so charmant. Ich bin Webentwickler, ich...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  2. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  3. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /