• IT-Karriere:
  • Services:

Creative: Einfaches Soundblaster-Upgrade für Onboard-Audio

Kooperation von Creative und Analog Devices

Sound-Blaster-Entwickler Creative hat mit Analog Devices eine Kooperationsvereinbarung getroffen. Im Mittelpunkt der Zusammenarbeit steht die Bereitstellung einer Upgrade-Lösung für Onboard-Audio. Anwender sollen so die Möglichkeit bekommen, ohne großen Aufwand die Audiofunktionen an ihrem PC auf Sound-Blaster-Qualität aufrüsten zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Hierbei geht es aber nicht um einen abenteuerlichen Soundchip-Austausch auf dem Mainboard oder eine nachzurüstende Creative Steckkarte, sondern schlicht um ein Software-Upgrade für die integrierten Audiobausteine von Analog Devices, die in Produkten zahlreicher PC-OEMs und Motherboard-Hersteller verwendet werden.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. Söllner Communications AG, München

Anwender dieser Produkte sollen auf diese Weise Sound-Blaster-Funktionen wie etwa Creatives von vielen Spielen genutzte Raumklang-Technik EAX nachrüsten können. Ob die Creative-Software für Analog-Devices-Soundchips auch direkt in selbige geladen oder rein vom PC-Prozessor ausgeführt wird, konnte Creative gegenüber Golem.de noch nicht mitteilen.

Analog Devices hat heute einen Marktanteil von über 50 Prozent im Segment der Motherboard-Audiosubsysteme. Die Audio-Codecs des Unternehmens werden mit den Motherboards bekannter Anbieter sowie in PCs von Herstellern wie ASUS, Dell, Fujitsu-Siemens, HP, IBM, Intel, NEC Sony und Toshiba ausgeliefert.

Creative will dabei nicht nur ein Upgrade für die große Kundenbasis von Analog Devices anbieten, sondern auch eine komplette Produktfamilie mit Audio-Zubehör im Direktvertrieb bereitstellen. Upgrade-Lösungen und Zubehör von Creative werden ab Herbst 2004 verfügbar sein. Creative konnte noch nicht angeben, ob das Software-Upgrade kostenpflichtig sein und was es in diesem Fall kosten wird.

"Wir freuen uns, dass wir der großen Kundenbasis von Analog Devices mit einer komfortablen und kostengünstigen Upgrade-Lösung erstklassige Sound-Blaster-Audioqualität bieten können", verkündet Murat Ünol, Country Manager Central Europe bei Creative. "Erstmals können damit auch Anwender mit Onboard-Audiolösungen die hohe Qualität und die zahlreichen Features der Sound-Blaster-Technologie nutzen, indem sie sich für das problemlos zu installierende Upgrade entscheiden."

"Als Anbieter mit den größten Marktanteilen im Bereich PC-Onboard-Audio freuen wir uns sehr, dass wir den führenden Produkten, der Technologie und der Marke von Creative nun auch den Massenmarkt für Onboard-Lösungen öffnen können", kommentiert John Croteau, General Manager, Media Platforms and Services Group, bei Analog Devices. "Dies ist eine bedeutende Erweiterung für integrierte Audio-Features, denn das Vertriebsmodell für Upgrades und Zubehör bietet dem Handel und dem PC-Direktvertrieb Margen, die häufig die der PC-Systeme selbst übertreffen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Roccat Kain 122 Aimo für 53,99€, Roccat Kain 200 Aimo für 74,99€)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

mcgogo 28. Mai 2005

hi jung und mädels ich hab eine creative inspire 5.1 5300 anlage und eine 5.1 6...

Guenter Degener 21. Aug 2004

Lt. Analyse von AIDA32 habe ich auf meinen Rechner eine Soundkarte:Ensoniq ES5880 on MSI...

Gizzmo 07. Jul 2004

Also mein 875er von MSI hat einen AD1985 Chipsatz, der wurde relativ gut getestet und...

Plasma 07. Jul 2004

Software-Upgrades helfen aber nicht viel wenn der Chip an sich schon schlecht klingt...


Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /