Abo
  • Services:
Anzeige

Pilotprojekt testet mobiles Stadtplan-Blogging

Nutzer können standortbezogene Dienste mit eigenen Informationen füttern

Noch stecken standortbezogene Dienste für Handys oder PDAs in den Kinderschuhen, zumal nur wenige Einsatzmöglichkeiten in der Praxis verfügbar sind. Ein Londoner Pilotprojekt will neue Möglichkeiten erkunden und dabei herausfinden, wie Nutzer solche Dienste einsetzen. Darüber können eigene Anmerkungen zu Läden, Restaurants oder etwaigen Gebäuden gemacht und anderen Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

Das Londoner Projekt Urban Tapestries führt derzeit einen Pilotversuch durch, bei dem Nutzer mit einem Symbian-Smartphone standortbezogene Dienste in einem 3 km großen Bereich in der Londoner Innenstadt ausprobieren können. Sie können eigene Erfahrungen, Geschichten oder Anmerkungen zu Gebäuden, Geschäften oder kulturellen Einrichtungen schreiben und veröffentlichen, die anderen Testteilnehmern zur Verfügung gestellt werden. Der Datenaustausch zwischen dem Server und dem mobilen Endgerät geschieht per GPRS-Verbindung.

Anzeige

In dem Projektareal können Nutzer so etwa Informationen zu gut sortierten Buchläden, preiswerten Restaurants, kostenlosen Aufführungen, speziellen Geschäften oder andere spannende Informationen austauschen. Wenn jemand etwa einen bestimmten Laden oder ein Restaurant empfiehlt, erhalten die anderen Teilnehmer diese Informationen, sobald sie sich in der Nähe dieser Orte befinden oder entsprechende Daten abfragen.

Nach den Vorstellungen des Projekts Urban Tapestries will man so die Informationssammlung vereinfachen, wenn man sich an einem fremden Ort aufhält. Befindet man sich etwa in einer fremden Stadt und sucht ein preiswertes Restaurant in der Nähe, muss man sich bislang recht mühsam durch Herumfragen danach erkundigen. Zukünftig könnte das Zücken eines PDAs oder Mobiltelefons genügen, um schnell die gewünschten Informationen zu erfahren, sofern vorher andere Nutzer entsprechende Informationen bereitgestellt haben. Ein ähnliches Projekt lief bereits vor einigen Jahren am Swedish Institute of Computer Science.

Die Ergebnisse und Erkenntnisse des Feldversuchs will das Projekt Urban Tapestries im September 2004 veröffentlichen.


eye home zur Startseite
Nameless 06. Jul 2004

n.t.

CK (Golem.de) 06. Jul 2004

Gehts um den Begriff Blogging? http://en.wikipedia.org/wiki/Blogging Oder kurz gesagt...

Nameless 06. Jul 2004

Bitte um Aufklärung!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen
  4. Alte Hansestadt Lemgo, Lemgo


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. 0,00€ USK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  2. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  3. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  4. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  5. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  6. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  7. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  8. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  9. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  10. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Re: Internet oder Monitor, was findet man öfter...

    Akiba | 11:22

  2. Re: kann ich demnächst meine Notdurft auch in der...

    Apfelbrot | 11:16

  3. Re: Nur einmal einsetzbar?

    CSCmdr | 11:15

  4. Re: einfache lösung

    Vögelchen | 11:01

  5. Re: beta.

    robinx999 | 10:58


  1. 11:26

  2. 11:14

  3. 09:02

  4. 17:17

  5. 16:50

  6. 16:05

  7. 15:45

  8. 15:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel