Abo
  • Services:

freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

Hamburger Unternehmen will sich vor Datenmissbrauch schützen

Wie schon im April 2004 erwirkte die freenet.de AG nun erneut eine einstweilige Verfügung gegen die Deutsche Telekom AG. Damit will sich das Hamburger Unternehmen gegen eine unzulässige Datenverwendung durch die Telekom schützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verfügung des Landgerichtes Kiel gegen die Telekom besagt laut freenet.de, dass von freenet übermittelte Daten zur Preselection-Umstellung nur zweckgebunden für die Auftragsbearbeitung verwendet werden dürfen. Es ist der Telekom damit untersagt, die Daten auch zu nutzen, um mit Preselection-Kunden von freenet in Kontakt zu treten und diesen die eigenen Produkte anzubieten.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

"Gewinnen wir neue Preselection-Kunden, so sind wir gezwungen, deren Daten an die Telekom zu übermitteln. Der Datenmissbrauch durch die Telekom ist hierbei unhaltbar - wir setzen uns vehement dagegen zur Wehr", kommentiert Franziska Oelte, Leiterin Recht und Regulierung bei freenet.de, die richterliche Entscheidung.

Bereits im April erließ das Landgericht Bonn eine einstweilige Verfügung gegen die Deutschen Telekom. Im damaligen Fall wurden Kunden ohne deren Einverständnis von der Telekom angerufen, und - obwohl sie dies ausdrücklich nicht wünschten - von der Telekom in einen anderen Telefontarif umgestellt, so freenet.de.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€
  2. 699,00€
  3. 119,90€
  4. 19,99€

Ingo Ott 16. Jul 2004

Lieber Theo, so, eines musst Du mir dann doch noch einmal erklären, wenn Du Dich so gut...

Theo 07. Jul 2004

Toller Beitrag! Wie bitte? Was ist denn passiert? Microsoft ist ungeschoren davon...

Ingo Ott 07. Jul 2004

Hallo, also aggressiv würde ich das schon gar nicht mehr nennen.... Gerade wenn man den...

Chris 07. Jul 2004

Freenet scheint ja Abmahnungen so richtig zu mögen. Ich erinnere auch mal an die...

der wo grad... 06. Jul 2004

Mh, wenn ich dem verlinkten Link innerhalb des aktuellen Artikels folge, komme ich zu...


Folgen Sie uns
       


Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019)

Micro-LEDs könnten dank Samsungs neuem 75-Zoll-Fernseher bald auch ihren Weg in heimische Wohnzimmer finden. Der neue TV hat ein sehr scharfes und helles Bild - einen Preis hat Samsung aber noch nicht bekanntgegeben.

Samsung Micro-LED-TV angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    •  /