• IT-Karriere:
  • Services:

freenet.de: Erneut einstweilige Verfügung gegen die Telekom

Hamburger Unternehmen will sich vor Datenmissbrauch schützen

Wie schon im April 2004 erwirkte die freenet.de AG nun erneut eine einstweilige Verfügung gegen die Deutsche Telekom AG. Damit will sich das Hamburger Unternehmen gegen eine unzulässige Datenverwendung durch die Telekom schützen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Verfügung des Landgerichtes Kiel gegen die Telekom besagt laut freenet.de, dass von freenet übermittelte Daten zur Preselection-Umstellung nur zweckgebunden für die Auftragsbearbeitung verwendet werden dürfen. Es ist der Telekom damit untersagt, die Daten auch zu nutzen, um mit Preselection-Kunden von freenet in Kontakt zu treten und diesen die eigenen Produkte anzubieten.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

"Gewinnen wir neue Preselection-Kunden, so sind wir gezwungen, deren Daten an die Telekom zu übermitteln. Der Datenmissbrauch durch die Telekom ist hierbei unhaltbar - wir setzen uns vehement dagegen zur Wehr", kommentiert Franziska Oelte, Leiterin Recht und Regulierung bei freenet.de, die richterliche Entscheidung.

Bereits im April erließ das Landgericht Bonn eine einstweilige Verfügung gegen die Deutschen Telekom. Im damaligen Fall wurden Kunden ohne deren Einverständnis von der Telekom angerufen, und - obwohl sie dies ausdrücklich nicht wünschten - von der Telekom in einen anderen Telefontarif umgestellt, so freenet.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Deepcool Castle 240 RGB V2 für 91,90€, Alphacool Eisbaer 420 für 104,90€, Alphacool...
  2. 315,00€
  3. 49,00€
  4. 89,00€

Ingo Ott 16. Jul 2004

Lieber Theo, so, eines musst Du mir dann doch noch einmal erklären, wenn Du Dich so gut...

Theo 07. Jul 2004

Toller Beitrag! Wie bitte? Was ist denn passiert? Microsoft ist ungeschoren davon...

Ingo Ott 07. Jul 2004

Hallo, also aggressiv würde ich das schon gar nicht mehr nennen.... Gerade wenn man den...

Chris 07. Jul 2004

Freenet scheint ja Abmahnungen so richtig zu mögen. Ich erinnere auch mal an die...

der wo grad... 06. Jul 2004

Mh, wenn ich dem verlinkten Link innerhalb des aktuellen Artikels folge, komme ich zu...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /