• IT-Karriere:
  • Services:

WindowsCE-PDA Pocket Loox V70 mit hochauflösendem Display

Pocket Loox V70 mit 520-MHz-Prozessor, 1,3-Megapixel-Kamera und WLAN

In Japan stellte Fujitsu den WindowsCE-PDA Pocket Loox V70 vor, der als Besonderheit mit einem VGA-Display bestückt ist. Außerdem besitzt der Neuling eine WLAN-Funktion, eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera und zwei Speicherkarten-Steckplätze für SD- sowie CF-Cards.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Display im Pocket Loox V70 zeigt bei einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln maximal 65.536 Farben an, worauf sich im Vergleich zu Displays mit der normalen WindowsCE-Auflösung von 240 x 320 Bildpunkten deutlich mehr Informationen darstellen lassen. Die hohe Auflösung macht sich besonders bei der Betrachtung von Webseiten oder hochauflösendem Bildmaterial positiv bemerkbar. Ferner steckt im Pocket Loox V70 eine 1,3-Megapixel-Digitalkamera.

Stellenmarkt
  1. MÜPRO Services GmbH, Hofheim-Wallau bei Wiesbaden
  2. über KISSLING Personalberatung GmbH, Großraum Balingen

Pocket Loox V70
Pocket Loox V70
Den Antrieb übernimmt ein XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 520 MHz, dem 128 MByte RAM-Speicher sowie 64 MByte Flash-ROM zur Seite stehen. Letzteres beherbergt das Betriebssystem in Form der WindowsCE-Version PocketPC 2003 in der Second Edition. Das erlaubt es Applikationen, das Display sowohl im Hoch- als auch im Querformat zu nutzen.

Das 73 x 118 x 16,9 mm messende und 165 Gramm wiegende Gerät bietet außerdem einen Steckplatz für SD-Cards und einen weiteren Slot für Compact-Flash-Karten vom Typ II, so dass sich der PDA über beide Steckplätze um Speicher oder neue Funktionen erweitern lässt. Mit IEEE 802.11b wird die drahtlose Netzwerktechnik WLAN bereits unterstützt, auf eine Bluetooth-Integration wurde allerdings verzichtet.

Fujitsu will den Pocket Loox V70 Mitte Juli 2004 in Japan auf den Markt bringen. Gerüchte besagen, dass der V70 weitestgehend dem für den europäischen Markt gedachten Modell Pocket Loox 700 entsprechen soll. Im Unterschied zum V70 soll der 700er zusätzlich mit Bluetooth bestückt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Galaxy Tab S7+ ab 681,38€, Galaxy Note 20 Ultra 5G 256GB für 1.266€, Galaxy Watch3 LTE...
  2. (u. a. Anno History Collection für 26,29€, Monster Hunter World - Iceborne (Master Edition) für...
  3. 46,19€ (Standard Edition)/59,39€ (Digital Deluxe Edition)
  4. (u. a. Crucial Ballistix 16GB DDR4-3200 RGB für 78,78€, Crucial Ballistix 32GB DDR4-2666 für...

BeLucky 15. Jul 2004

Immer diese sch... Digicams. Da kann ich das Gerät gleich mal wieder vergessen. In vielen...

MK 08. Jul 2004

...noch was vergessen... In den Ländern in denen es Fujitsu gibt, gibt's kein Fujitsu...

MK 08. Jul 2004

Fujistu existiert in Deutschland offiziell nicht mal... in Deutschland und darum herum...

Robert Maier 08. Jul 2004

Hat jemand eine ahnung wann und bei wem der LOOX V70 in deutschland im vertrieb...

MK 07. Jul 2004

Es wäre schön wenn die Industrie diese ausbaubaren Kameras anbieten würde... vor allem...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer Remastered - Test

Nach Desastern wie Warcraft 3: Reforged ist die gelungene Remastered-Version von C&C eine echte Erfrischung.

Command and Conquer Remastered - Test Video aufrufen
Oneplus Nord im Test: Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen
Oneplus Nord im Test
Oneplus' starker Vorstoß in mittlere Preisregionen

Das Oneplus Nord ist kein Mittelklasse-Smartphone - dafür ist es zu gut. Für 400 Euro gibt es aktuell kaum ein Gerät mit vergleichbar gutem Ausstattungsmix.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Oneplus Nord kostet ab 400 Euro
  2. Smartphone Oneplus bestätigt Details zum neuen Nord

Funkverschmutzung: Wer stört hier?
Funkverschmutzung
Wer stört hier?

Ob WLAN, Bluetooth, IoT oder Radioteleskope - vor allem in den unlizenzierten Frequenzbändern funken immer mehr elektronische Geräte. Die Folge können Störungen und eine schlechtere Performance der Geräte sein.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. 450 MHz Bundesnetzagentur legt sich bei neuer Frequenzvergabe fest
  2. Aus Kostengründen Tschechien schafft alle Telefonzellen ab
  3. Telekom Bis Jahresende verschwinden ISDN und analoges Festnetz

Workflow: Arbeite lieber asynchron!
Workflow
Arbeite lieber asynchron!

Die Arbeit im Homeoffice ist geprägt von Ablenkung und Terminen. Dabei geht es auch anders: mit asynchroner Kommunikation.
Von Eike Kühl

  1. Homeoffice "Die Steuerersparnis ist geringer als die meisten meinen"
  2. Anzeige Top ausgestattet im Homeoffice
  3. Schule daheim Wie uns ein wenig Technik zu besseren Ersatzlehrern macht

    •  /