Abo
  • Services:
Anzeige

Sharp: Hauchdünnes buntes elektronisches Papier kommt 2007

Inhaltslieferanten schon vorhanden

Sharp hat angekündigt, dass man schon in drei Jahren ein farbiges elektronisches Papier auf den Markt bringen will, das etwa so dünn wie normales Papier sein wird. Das LCD-Papier wird keine eigene Lichtquelle beinhalten - die Umgebungsbeleuchtung soll zum Betrachten ausreichen.

Während beispielsweise Sonys Librié immer noch deutlich erkennbar ein Computer ist, soll das Sharp-Papier schon eher wie sein Jahrtausende altes Pendant aussehen, wenngleich der Plastik-Look und die dazugehörige Haptik nicht unbemerkt bleiben dürften.

Anzeige

Sharp hat über seine Zaurus-Town-Website schon mehr als 7.000 Inhaltslieferanten akquiriert, die man natürlich ganz hervorragend für die Befüllung derartiger Hardware-Angebote nutzen kann.

Ein Bild des Prototypen findet sich hier.


eye home zur Startseite
IBO 07. Jun 2005

Ich lass mir gleich 1000 Visitenkarten von Sharp machen, die dann immer gleich die...

:-) 07. Jul 2004

Ja ja, ich seh schon, ich schick ´ne Trauerkarte ab und eine Glückwunschkarte kommt...

Karl 06. Jul 2004

Man muß ja mal sagen daß dieser Prototyp schon verdammt gut aussieht, auch wenns noch 3...

Sascha 06. Jul 2004

Sondern? Der japanische Text spricht von LCD.

Sternchen 06. Jul 2004

Nicht, dass es vielleicht gerade im IT bereich interessant sein könnte, was die Zukunft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. ID-ware Deutschland GmbH, Rüsselsheim
  4. PTV Group, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Arrow, Pretty Little Liars, The Big Bang Theory, The 100)
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 12,97€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 7,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Emuliert?

    zilti | 19:32

  2. Re: Einmal Huawei

    maidn | 19:32

  3. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    bombinho | 19:31

  4. Re: Günstiger?

    tingelchen | 19:31

  5. Re: Was soll man sonst machen...

    flow77 | 19:30


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel