• IT-Karriere:
  • Services:

Oscar-Juroren sollen Spezial-DVD-Player bekommen

Filme laufen nur auf dem jeweils passenden Player

2003 kam es zum Eklat zwischen der Filmindustrie und der Oscar-Akademie: Nachdem mehrere Juroren offensichtlich Kopien der ihnen zu Beurteilungszwecken zugesandten Filme ins Internet gebracht hatten, drohten die großen Studios damit, vorerst keine Filme zur Beurteilung mehr auszusenden. Letztendlich konnte man sich zwar gütlich einigen, das zu Dolby gehörende Unternehmen Cinea will nun allerdings auch für die Zukunft eine Lösung des Problems gefunden haben - in Form von speziellen DVD-Player für alle Juroren, die jeweils nur speziell präparierte DVDs abspielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut USA Today befindet sich die Oscar-Akademie derzeit in Verhandlungen mit Cinea über die Lieferung spezieller DVD-Player, die für jeden Oscar-Juror eigens präpariert werden und dann auch nur die DVDs abspielen, die für das jeweilige Gerät gemacht wurden. Jede zur Beurteilung ausgesandte DVD könnte dann auch nur auf einem DVD-Player abgespielt werden; das Anfertigen von Kopien sei laut Cinea unmöglich, da die Kopien auf Grund von in die DVD integrierten Wasserzeichen auf anderen Abspielgeräten nicht laufen würden.

Zudem würde der Player auf der DVD auch ein Wasserzeichen bei jedem weiteren Betrachten hinterlassen. Wird das jeweilige Werk per Kamera abgefilmt, ist dieses Wasserzeichen immer noch erkennbar und überführt so eindeutig, von welchem Juror die abgefilmte Version stammt. Bisher hat Cinea von Seiten der Studios allerdings noch keine Zusagen erhalten - da das ganze Verfahren recht teuer wird, ist somit bisher noch nicht geklärt, ob die Technik auch wirklich zum Einsatz kommt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 1 - 6 Collection inkl. Alien-Ei für 126,99€, Ash vs. Evil Dead 1 - 2 + Figur für...
  2. (u. a. Stronghold Crusader 2 für 2,99€, WoW Gamecard Prepaid 30 Tage für 12,49€, FIFA 20 PC...
  3. 299,00€ (Bestpreis!)

guckst du 06. Jul 2004

Was heißt hier "so viel kriminelle Energie"??? Denkt mal nach, da wird man zum Juror für...

rinderhoden-johnny 06. Jul 2004

lol. ich frag mich außerdem was passiert wenn der juror nen beamer hat? dann bekommt er...

blah 06. Jul 2004

Guten Morgen !!! gabs schon hat nicht geholfen.

knock 06. Jul 2004

Also die Typen die den Juroren die Filme und die DVD-Player liefern...

the_academy 06. Jul 2004

Die müssten die Juroren einfach nur ins Kino schicken... Da könnte man natürlich immer...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    •  /