Abo
  • Services:

Tool will Wechsel von PalmOS zu WindowsCE erleichtern

PocketCopy überträgt Palm-Desktop-Daten nach Outlook

Chapura, ein Anbieter von Synchronisationslösungen, bietet mit PocketCopy eine Windows-Software an, um Daten aus dem Palm Desktop nach Outlook zu übertragen. Das soll den Wechsel von einem PalmOS-Gerät auf ein WindowsCE-Gerät erleichtern, indem die Organizer-Daten in Outlook integriert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Software PocketCopy 1.0 liefert eine übersichtliche Oberfläche, in der bestimmt wird, welche Daten aus dem Palm Desktop übernommen werden sollen. Zur Wahl stehen die Rubriken Termine, Adressen, Merkzettel sowie Aufgaben, so dass bei Bedarf ganze Bereiche von einer Datenweitergabe ausgeschlossen werden können. Zudem legt man darüber fest, ob private Einträge ebenfalls transferiert werden sollen.

PocketCopy
PocketCopy
Stellenmarkt
  1. Heitmann IT GmbH, Hamburg
  2. DER PUNKT GmbH, Karlsruhe

Nach Ansicht des Herstellers eignet sich PocketCopy auch für den Fall, dass man weiterhin ein PalmOS-Gerät verwendet, aber seine Daten auf dem Desktop statt mit dem Palm Desktop nun mit Outlook verwalten möchte. Allerdings stellt dies eine eher überflüssige Geldausgabe dar, da jeder Outlook-Conduit für den HotSync-Manager nach der Installation und Einrichtung die Organizer-Daten auf dem PalmOS-Gerät fortan mit Outlook abgleicht. Ein einmaliger Datenabgleich zwischen dem Palm Desktop und Outlook ist daher gar nicht notwendig.

PocketCopy unterstützt den Palm Desktop ab der Version 3.0, kann allerdings nichts mit den Daten vom Palm Desktop 4.1.2 und höher anfangen. Mit dem Palm Desktop 4.1.2 wurden einige Änderungen am Format der Organizer-Daten vorgenommen, die PocketCopy offenbar nicht verarbeiten kann. Auf Outlook-Seite wird die Version 98 und höher benötigt.

PocketCopy 1.0 für die Windows-Plattform steht ab sofort zum Preis von 19,95 US-Dollar als Download-Version im Internet bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-79%) 12,49€
  3. (-79%) 11,49€
  4. (-79%) 8,49€

Mags 21. Jul 2004

Nachdem ich mit Win CE des öfteren Probleme mit der Synchronisation hatte und mein CE...

Adolfo 18. Jul 2004

Was hat das mit Glaubenskrieg zu tun? Lies noch mal meinen Kommentar, du scheinst da...

knock 06. Jul 2004

Danke für den Tip. Widget hat sich aber ziemlich verändert. Zum Treo-Angebot: EUR 35...

ThD 06. Jul 2004

Ja, ich wasch mir auch jedes mal die Hände, wenn ich so ein Teil anfassen und die...

knock 06. Jul 2004

zu einem Warentrennstab bei ALDI. Ich willn Treo600! Aber zu teuer ;-(


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /