Abo
  • Services:

Innominate stellt Firewall mGuard 2.0 vor

Miniatur-Firewall für große und sehr große Netze

Innominate bringt mit "Innominate mGuard 2.0" eine neue Version seiner Miniatur-Firewall auf den Markt. Das Gerät bietet neue Funktionen zur Hardware-basierten Absicherung einzelner Rechner oder Maschinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Sicherung eines einzigen Computers oder Geräts gibt es ab sofort den "Innominate mGuard Professional 2.0". Die Versionen "Innominate Enterprise" und "Innominate Enterprise XL" wurden hingegen für die Einzelplatzsicherung in großen und sehr großen Netzen entwickelt. Die beiden neuen Enterprise Editions sind jeweils mit einem Sicherheitsmanagement-System ausgestattet. Damit sollen sich mehrerer hundert Innominate mGuards samt aller Sicherheitskomponenten per Drag-and-Drop verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. GRAMMER AG, Kümmersbruck bei Amberg

Neu in der Version 2.0 ist die Unterstützung von SNMP (Simple Network Management Protocol) und in der Enterprise-Variante eine neue Remote-Logging-Funktion, die eine leichtere Integration in Intrusion-Detection- und Intrusion-Prevention-Systeme ermöglichen soll.

Zu den weiteren Neuerungen des Innominate mGuard 2.0 zählt die Definition von Firewall-Regelsätzen im VPN, was die Sicherheit bei der Anbindung eines Heimarbeitsplatzes ans Firmennetz erhöhen soll. Darüber hinaus unterstützt die neue Miniatur-Firewall das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) sowie zusätzliche Anbieter des dynamischen Domain Name Service (DynDNS).

MGuard 2.0 Professional für 462,84 Euro, die Enterprise-Variante für 578,84 Euro und die XL-Version für 683,24 Euro sollen ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. für 319€ statt 379,99€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: LCD050)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)
  4. 35,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

    •  /