Abo
  • Services:

Innominate stellt Firewall mGuard 2.0 vor

Miniatur-Firewall für große und sehr große Netze

Innominate bringt mit "Innominate mGuard 2.0" eine neue Version seiner Miniatur-Firewall auf den Markt. Das Gerät bietet neue Funktionen zur Hardware-basierten Absicherung einzelner Rechner oder Maschinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Sicherung eines einzigen Computers oder Geräts gibt es ab sofort den "Innominate mGuard Professional 2.0". Die Versionen "Innominate Enterprise" und "Innominate Enterprise XL" wurden hingegen für die Einzelplatzsicherung in großen und sehr großen Netzen entwickelt. Die beiden neuen Enterprise Editions sind jeweils mit einem Sicherheitsmanagement-System ausgestattet. Damit sollen sich mehrerer hundert Innominate mGuards samt aller Sicherheitskomponenten per Drag-and-Drop verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. SIGMA-ELEKTRO GmbH, Neustadt an der Weinstraße (Home-Office möglich)
  2. Hays AG, Ludwigsburg

Neu in der Version 2.0 ist die Unterstützung von SNMP (Simple Network Management Protocol) und in der Enterprise-Variante eine neue Remote-Logging-Funktion, die eine leichtere Integration in Intrusion-Detection- und Intrusion-Prevention-Systeme ermöglichen soll.

Zu den weiteren Neuerungen des Innominate mGuard 2.0 zählt die Definition von Firewall-Regelsätzen im VPN, was die Sicherheit bei der Anbindung eines Heimarbeitsplatzes ans Firmennetz erhöhen soll. Darüber hinaus unterstützt die neue Miniatur-Firewall das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) sowie zusätzliche Anbieter des dynamischen Domain Name Service (DynDNS).

MGuard 2.0 Professional für 462,84 Euro, die Enterprise-Variante für 578,84 Euro und die XL-Version für 683,24 Euro sollen ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 19,95€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-55%) 22,50€

Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /