Abo
  • Services:

Innominate stellt Firewall mGuard 2.0 vor

Miniatur-Firewall für große und sehr große Netze

Innominate bringt mit "Innominate mGuard 2.0" eine neue Version seiner Miniatur-Firewall auf den Markt. Das Gerät bietet neue Funktionen zur Hardware-basierten Absicherung einzelner Rechner oder Maschinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Sicherung eines einzigen Computers oder Geräts gibt es ab sofort den "Innominate mGuard Professional 2.0". Die Versionen "Innominate Enterprise" und "Innominate Enterprise XL" wurden hingegen für die Einzelplatzsicherung in großen und sehr großen Netzen entwickelt. Die beiden neuen Enterprise Editions sind jeweils mit einem Sicherheitsmanagement-System ausgestattet. Damit sollen sich mehrerer hundert Innominate mGuards samt aller Sicherheitskomponenten per Drag-and-Drop verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Swiss Post Solutions GmbH, Bamberg

Neu in der Version 2.0 ist die Unterstützung von SNMP (Simple Network Management Protocol) und in der Enterprise-Variante eine neue Remote-Logging-Funktion, die eine leichtere Integration in Intrusion-Detection- und Intrusion-Prevention-Systeme ermöglichen soll.

Zu den weiteren Neuerungen des Innominate mGuard 2.0 zählt die Definition von Firewall-Regelsätzen im VPN, was die Sicherheit bei der Anbindung eines Heimarbeitsplatzes ans Firmennetz erhöhen soll. Darüber hinaus unterstützt die neue Miniatur-Firewall das Point-to-Point Tunneling Protocol (PPTP) sowie zusätzliche Anbieter des dynamischen Domain Name Service (DynDNS).

MGuard 2.0 Professional für 462,84 Euro, die Enterprise-Variante für 578,84 Euro und die XL-Version für 683,24 Euro sollen ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /