• IT-Karriere:
  • Services:

Light Blue Optics über den 2D-Holo-Laser-Projektor

Projektionstechnik für Heimkino und Präsentationen auch im PDA oder Notebook

Den Traum vom kleinen, leisen, trotzdem leuchtstarken und auch in Notebooks oder gar PDAs integrierbaren Projektor wollen die britischen Forscher von der Cambridge University mittels 2D-Hologramm-Projektionstechnik in den nächsten Jahren in die Realität umsetzen. Nun gab das Uni-Spin-Off Light Blue Optics einige Details zur Funktionsweise und die mögliche Markteinführung preis - und zeigte Ideen für den Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Holo-Projektion: Künftige PDAs könnten Bilder projizieren
Holo-Projektion: Künftige PDAs könnten Bilder projizieren
Das Konzept eines holographischen Projektors ist nichts Neues: Hologramme sind effizient, denn sie leiten Licht an den Platz, an dem man es haben will und leiten es von den Stellen weg, wo es nicht erwünscht ist. Darüber hinaus sollen Hologramme nur wenige Komponenten erfordern und in ihrer Qualität immer besser werden, je kleiner sie gefertigt werden. Da Hologramme jedoch sehr komplex sind und bisher nicht schnell genug bei ausreichender Qualität generiert werden konnten, waren Hologrammprojektoren bisher nicht in die Realität umsetzbar. Selbst die leistungsstärksten Rechner würden Minuten für die Berechnung eines einzelnen Hologramms benötigen und die Laser für die Hologramm-Beleuchtung gerade erst breit erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover

Holo-Projektionstechnik
Holo-Projektionstechnik
Der technische Durchbruch der Forscher der "Photonics and Sensors Group" des Cambridge University Engineering Department soll diese Hürden beseitigen. Die entwickelte Ein-Chip-Lösung soll Hunderte von hochqualitativen Hologrammmen pro Sekunde generieren können. Dabei wird ein für das bloße Auge wie zufällige Punkte aussehendes Hologramm-Muster auf einem kleinen "Liquid Crystal On Silicon"-Chip (LCOS) dargestellt. Das Muster wurde jedoch sorgsam vom Hologramm-Chip berechnet, so dass es durch kohärentes Laserlicht bestrahlt, durch eine als Diffraktion oder auch als Strahlenbeugung bezeichnete natürliche Interferenz umgewandelt und als großes 2D-Bild abseits des Projektors auf einer (Lein-)Wand erscheint.

Idee für einen PDA mit Holo-Projektor
Idee für einen PDA mit Holo-Projektor
Die Möglichkeiten zum Einsatz der Technik sollen vielfältig sein, sie könnte nicht nur in Unternehmen, der Luftfahrt oder für Werbung eingesetzt werden, sondern auch in der Heimunterhaltung den herkömmlichen Projektoren oder LCD- oder Plasma-Displays Konkurrenz machen. Die bisher noch für 2D-Darstellung entwickelte Technik könnte Light Blue Optics zufolge sogar für 3D-Darstellung erweitert werden, dazu gab es aber noch keine weiteren Informationen. Im Moment existiert ein im Labor stehendes Demonstrationsgerät, welches ein Komposit-Videosignal in Echtzeit in ein hochqualitatives 2D-Holographie-Video wandelt. Die Hologramm-Engine läuft auf einem handelsüblichen programmierbaren Chip, einem Field Programmable Gate Array (FPGA).

Eigenen Angaben zufolge arbeitet Light Blue Optics bereits mit mehreren noch nicht genannten strategischen Partnern zusammen, um die Technik in reale Produkte umzusetzen. Die Forscher erwarten, dass entsprechende Hologramm-Projektoren in zwei bis vier Jahren - also voraussichtlich 2006 bis 2008 - im Handel erhältlich sein könnten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...

KOLÉPKA 28. Dez 2004

všichni ste hovada a prasata A VÍTE O ITEM UPLNOU PYU.EST

Fletcher 05. Jul 2004

In irgendeinem Fernsehmagazin hab ich einen Laserprojektor gesehn, des hat schon getaug...

jaja 05. Jul 2004

Der Prototyp existiert seit Jahren und hat mittlerweile mehr oder weniger Serienreife...

Raiden 05. Jul 2004

das Frauenhofer Institut arbeitet auch an einem mini Projektor. Allerdings ohne Hologramme.

Siciliano 05. Jul 2004

seht mal, was ich vor ein paar Tagen hier gepostet habe: https://forum.golem.de/phorum...


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /