Abo
  • Services:

Spiele-Publisher Acclaim kurz vor Insolvenz

Zahlungsunfähigkeit droht

Finanzielle Probleme hat der US-Spiele-Publisher Acclaim schon lange, jetzt hat sich die Situation allerdings dramatisch verschlechtert: Wird nicht noch kurzfristig ein neuer Investor gefunden, droht dem Unternehmen die Insolvenz.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Fiskaljahr 2004 wurde mit einem Verlust von 65,4 Millionen US-Dollar abgeschlossen, viel schwerer wiegen allerdings die kurzfristigen Verbindlichkeiten: Erst im Mai 2004 erhielt man noch einen Kredit in Höhe von 30 Millionen US-Dollar, die liquiden Mittel sind aber dennoch nach US-Medienberichten weitgehend erschöpft - und die Rückzahlung des Kredites wird Anfang August 2004 fällig.

In einer offiziellen Mitteilung kündigte Acclaim bereits zahlreiche einschneidende Veränderung im Geschäftsbetrieb an. Auch wenn die Insolvenz noch abgewendet werden könne, sei mit Entlassungen und der Einstellung von Projekten zu rechnen. Die Veröffentlichung von derzeit in der Entwicklung befindlichen Titeln wie Juiced muss daher stark bezweifelt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  3. 47,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

stefanie 22. Nov 2004

hey wäre echt nett wenn mir jmd ne antwort wüßte, so schnell es geht danke!!

Ostarrichi 06. Aug 2004

HI, glaube nicht an Konkurs! Wer so gute Spiele wie Battle Zone published...:;))

Divemaster 06. Jul 2004

Wo hast Du denn die beta her?

Zeus 05. Jul 2004

Die Wörter nehmen sich nichts. Falls Du insofern auf die Terminologie im Deutschen Recht...

nomad 05. Jul 2004

mortal kombat ist von midway ...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /