Abo
  • Services:

Online-Fotoalben-Funktion direkt in Handys integriert

Cognima Snap verspricht bessere Nutzerakzeptanz als MMS

Das britische Unternehmen Cognima hat eine Handy-Kamera-Software vorgestellt, die es Handynutzern mit einem Tastendruck erlaubt, die geschossenen Bilder in ein vom Netzbetreiber zur Verfügung gestelltes Online-Fotoalbum zu verschieben. Damit will man eine erheblich höhere Nutzerakzeptanz erreichen als sie bei herkömmlichen MMS-Angeboten der Fall ist.

Artikel veröffentlicht am ,

In einem Versuch mit einem britischen Mobilfunkbetreiber haben die Nutzer rund 14 Mal häufiger mit der Handykamera aufgenommene Bilder verschickt als diejenigen, die nur MMS hätten nutzen können. Nach Beobachtungen von Cognima würden die meisten Fotohandys nur sehr selten für den MMS-Versand genutzt, weil die Anwender die Bilder lieber vom Display aus direkt betrachten und anderen in die Hand drücken würden als sie zu verschicken oder gar auszudrucken. Darin liegt ein brachliegendes Umsatzpotenzial für die Mobilfunkbetreiber, meint Cognima.

Cognima Snap
Cognima Snap
Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Zwar gibt es auch Online-Fotoalben, die sich per MMS beschicken lassen, doch sei das Verfahren für die meisten Anwender zu kompliziert. Cognima Snap will eine einfache Ein-Knopf-Lösung zum Verschieben der Aufnahmen auf das Fotoalbum bieten. Die Fotoalbem würden fast doppelt so oft aufgerufen wie die Vergleichsgruppe. Zudem würden die Anwender aus dem Album heraus auch öfter Bilder an andere Handys verschicken.

Cognima Snap wird in die vorhandene Online-Foto-Infrastruktur des Netzbetreibers eingeklinkt und arbeitet auch mit vorhandenen MMS-Abrechnungs- und Kreditkartenbezahlsystemen zusammen. Durch das Aufkommen immer hochauflösenderer und qualitativ besserer Handykameras könnte sich der Bildmanagement-Markt für die Netzprovider noch als lukratives Geschäft entwickeln, mutmaßt Cognima.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

penisnijd 22. Jul 2004

http://www.ekok.nl/kippforum/index.php?

Gizzmo 05. Jul 2004

Doch doch, sie verstehen schon. Muss man vorher 3 Tasten drücken, ist es zu kompliziert...

Klaus 05. Jul 2004

sondern schlicht zu teuer für die Netzbetreiber offenbar schwer zu verstehen

Whampa 05. Jul 2004

Hi, mit einer Textnachricht ergänzt, würde das eine neues Echtzeit-Blogging direkt vom...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1

Im ersten Teil unseres Livestreams erklären wir alle neuen Mechaniken von Ravnica Allegiance.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 1 Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    •  /