Abo
  • IT-Karriere:

Aufsatz macht iPAQ-PDA blindentauglich

Maestro erlaubt Blinden die Bedienung eines iPAQ-PDAs

Das US-Unternehmen VisuAide kündigt mit Maestro einen Aufsatz an, womit ein normaler iPAQ-PDA des Typs H4150 auch von blinden Menschen gesteuert werden kann. Neben einer Sprachausgabefunktion bietet Maestro eine fühlbare Tastatur, über die blinde Menschen das Gerät bedienen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Maestro
Maestro
Maestro wird als Erweiterung über das Touchsreen eines iPAQ H4150 gestülpt und verspricht, dass sich alle Applikationen auf dem WindowsCE-PDA damit steuern lassen, um Daten einzutragen oder abzufragen. Die übliche Dateneingabe über den Stift ist nicht erforderlich.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach
  2. Hays AG, Hamburg

In Maestro befindet sich eine Bluetooth-Schnittstelle, um bequem drahtlos mit Braille-Tastaturen in Kontakt treten zu können, wenn etwa längere Texte oder größere Datenmengen eingegeben werden müssen. Maestro soll sich auch mit der GPS-Navigationslösung Trekker des gleichen Herstellers verstehen, was blinden Menschen eine Routenplanung erlaubt.

VisuAide will Maestro im September 2004 auf den Markt bringen, ein Preis wurde noch nicht genannt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. ab 369€ + Versand

Hmpf 05. Jul 2004

Kein sonderlich intelligenter Spruch! Vielleicht ist das Navigations-System auch für...

ahhh 05. Jul 2004

sei froh das du sehen kannst und mach keine Witze darüber ! obwohl blind im Geist reicht...

Thomas 04. Jul 2004

Das wird sicherlich nicht für das Autofahren gedacht sein. Aber es dürfte schon eine...

klaus22 03. Jul 2004

lol ich stelle mir gerade vor wie der blinde Fahrer sich die Route berechnen laesst :-))


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

    •  /