Abo
  • Services:
Anzeige

Wir können auch anders: Microsoft patcht Internet Explorer

Patch deaktiviert ein beständiges Sicherheitsrisiko im Internet Explorer

Ungewöhnlich offensiv kommuniziert Microsoft per Pressemitteilung eine als Patch erschienene Modifikation für den Internet Explorer, wodurch eine zentrale Browser-Funktion deaktiviert wird. Damit schlägt Redmond einen neuen Weg ein, indem ein im Browser schlummerndes Sicherheitsrisiko abgeschaltet und entsprechenden Angriffen der Nährboden entzogen wird, anstatt wie bisher üblich neu gefundene Sicherheitslücken mit jeweils anderen Patches zu beheben.

Mit der als Patch bereitgestellten Umkonfiguration des Internet Explorer wird das Adodb.stream-Objekt deaktiviert, so dass sich darüber keine Dateien mehr auf fremde Systeme schleusen und auch keine Daten mehr auslesen lassen. Denn dieses Einfallstor sorgte bislang dafür, dass Angreifer durch Aushebelung des Browser-Zonenmodells mit Hilfe anderer Sicherheitslöcher Zugriff auf fremde Systeme erlangten. Mit der Abschaltung des Adodb.stream-Objekts erhofft sich Microsoft einen Zugewinn an Sicherheit für den Internet Explorer, der gerade in jüngster Zeit wiederholt wegen mehrerer Sicherheitslücken in die Kritik geraten ist.

Anzeige

Auslöser für Microsofts Schwenk ist die Internet-Attacke vom 25. Juni 2004, bei der schadhafter Programmcode beim Besuch von Webseiten unbemerkt auf den eigenen Rechner gelangen konnte. Größerer Schaden konnte vorerst verhindert werden, indem ein russischer Web-Server deaktiviert wurde, der den schadhaften Programmcode auf die Systeme schleuste.

Mit dem bereitgestellten Download für den Internet Explorer wird die Browser-Konfiguration durch Änderung an der Registry vorgenommen. Im Zuge der Abschaltung des Adodb.Stream-Objekts rät Microsoft dazu, andere Methoden zu nutzen, wenn entsprechende Funktionen im Browser benötigt werden.

Für gewöhnlich kommuniziert Microsoft Sicherheits-Patches über Security Bulletins, weshalb es für Verwunderung sorgt, dass in diesem Fall eine Pressemitteilung mit entsprechenden Hinweisen veröffentlicht wurde. Statt dessen wurde allerdings bislang auf eine Information über die Security Bulletins verzichtet, worüber Microsoft ansonsten auf Sicherheits-Patches hinweist.

Die Umkonfiguration für den Internet Explorer bietet Microsoft für Windows NT, 2000, XP sowie Server 2003 als Download an. Für Systeme mit Windows 98 und Millennium steht ein alternativer Download bereit. Der Patch wird auch über die Update-Funktion des Betriebssystems bereitgestellt.


eye home zur Startseite
lilian 17. Jan 2006

Boh Firefox ist ja voll das letzte...da sehen die HPs ja voll ztum ko**** aus nee ich...

Frunobulax 27. Jul 2004

Hallo Allerseits! Habe diesen Thread zwar relativ spät gesehen, aber ich hoffe ich kann...

FG 13. Jul 2004

InternetExplorer von Lykos ist vom Bildschirm verschwunden. Es besteht keine Möglichkeit...

Michael - alt 07. Jul 2004

Deine Denke ist noch auf dem Stand von vor WIN95. Eben richtig UNIX-Minded. Es ist sehr...

signor.e 07. Jul 2004

Genau. Firefox könnte es auch. Tut es aber nicht. Und das ist ein Pluspunkt.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Remira GmbH, Bochum
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  4. ISCAR Germany GmbH, Ettlingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Ausweis: Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
Ausweis
Prepaid-Registrierung bislang nicht konsequent umgesetzt
  1. 10 GBit/s Erste 5G-Endgeräte sind noch einen Kubikmeter groß
  2. Verbraucherzentrale Datenlimits bei EU-Roaming wären vermeidbar
  3. Internet Anbieter umgehen Wegfall der EU-Roaming-Gebühren

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Und wenn selbst die hippste App nicht mehr hilft,

    wo.ist.der... | 03:52

  2. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    ve2000 | 03:26

  3. Re: Hoffentlich wieder ein Anno, und kein Murks...

    Sharra | 01:57

  4. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ve2000 | 01:45

  5. Re: Nachtrag

    ChMu | 01:43


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel