Abo
  • Services:

Spieletest: Obscure - Teenie-Horror zum Selberspielen

Screenshot #3
Screenshot #3
Immer wieder zwischendurch sucht man dann die anderen Teenies, um einen oder auch beide gerade gesteuerten Charaktere auszuwechseln. Notwendig wird das, weil jeder über andere Fähigkeiten verfügt: Der eine knackt Schlösser, die nächste wird dank absolviertem Erste-Hilfe-Kurs schneller gesund und ein Dritter entdeckt hilfreiche Objekte früher als alle anderen. Zum Teil ist auch Teamarbeit gefragt, etwa beim Aufbau einer Räuberleiter. Zwar warten neben den Kämpfen gleich eine ganze Reihe solcher Puzzle-Aufgaben, meist beschränkt sich das Ganze aber auf recht simple Rätsel wie Kisten-Verschieben und Dergleichen.

Stellenmarkt
  1. trendtours Touristik GmbH, Kriftel
  2. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)

Screenshot #4
Screenshot #4
Leider gelingt es Obscure nicht so gut wie etwa der Silent-Hill-Reihe, ein beklemmendes Spielgefühl entstehen zu lassen. Auch hier zuckt man zwar manchmal zusammen, wenn man mit eingeschalteter Taschenlampe einen düsteren Gang entlangschleicht und urplötzlich Monster von der Decke fallen. Da der Horror hier insgesamt aber eher plakativ als subtil ist, werden auch Spieler mit schwachen Nerven keine Höllenqualen erleiden. Die Licht- und Schatteneffekte sowie die Animationen sind insgesamt ansehnlich, wobei die Grafik auf PC und Xbox etwas mehr überzeugt als auf der PlayStation 2. Auf allen drei Plattformen gleich ärgerlich ist allerdings die fixe Kameraposition, die immer wieder für magelnde Übersichtlichkeit sorgt. Dafür ist der sehr rockige Soundtrack auf allen Plattformen wirklich hörenswert.

Obscure ist für PC, Xbox und PlayStation 2 bereits im Handel erhältlich.

Fazit:
Obscure ist im wahrsten Sinne des Wortes spielbarer Teenie-Horror - besonders erschrecken wird sich hier wohl keiner, beste Popcorn-Unterhaltung wird trotzdem geboten. Wer keine Probleme mit den üblichen Genre-Klischees und einer recht kurzen Spieldauer hat, darf zugreifen und sich vor allem über interessante Team-Features und die Coop-Möglichkeit freuen.

 Spieletest: Obscure - Teenie-Horror zum Selberspielen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)

Knuffinchen 29. Feb 2008

Einen neuen Trailer zu "Obscure - The Aftermath" kann man sich zum Beispiel hier...

Playstation Fan 14. Okt 2006

Obscure ist auf jedenfall ein spitzen Adventure die Handlung ist überzeugend und das...

jassi 31. Jul 2006

fick dich du arschbacke

Jassi 28. Mai 2006

hi jassi, Du musst einen schraubenschlüssel dafür suchen und benutzen. Den findest du...

jassi 20. Jun 2005

hi! da du ja gut zocken kannst, hoffe ich, dass du mir helfen kannst. ich komme einfach...


Folgen Sie uns
       


Fallout 76 - Fazit

Fallout 76 ist in vielerlei Hinsicht nicht wie seine Vorgänger. Warum, erklären wir im Test-Video.

Fallout 76 - Fazit Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
Machine Learning
Wie Technik jede Stimme stehlen kann

Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
  2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
  3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

    •  /