• IT-Karriere:
  • Services:

Details und Bilder zu Pro Evolution Soccer 4

Konami veröffentlicht vierten Teil der Reihe auch für Xbox

Unter Kritikern genießt die Pro-Evolution-Reihe seit Jahren einen ganz besonderen Ruf - auch wenn sie in puncto Verkaufszahlen weiterhin nicht mit der bekannteren FIFA-Serie aus dem Hause Electronic Arts konkurrieren kann, gilt sie in Sachen Realismus und Ballgefühl doch als das Nonplusultra im Bereich der Fußballsimulationen. Konami hat nun zahlreiche Details zum vierten Teil der Reihe bekannt gegeben, der im vierten Quartal 2004 erscheinen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

PES 4
PES 4
Vor allem die Animationen der Kicker sollen zukünftig deutlich variantenreicher und individueller wirken als in der Vergangenheit. Anhand der erneut erweiterten Spielerattribute lassen sich sämtliche Eigenschaften der Spieler überblicken - diese beeinflussen etwa, wie gut oder schlecht jeder einzelne von ihnen einen besonders hohen oder schnellen Ball unter Kontrolle bringt, ihn kontrolliert, auch wenn ein Verteidiger einzugreifen versucht, oder mit welcher Präzision er ihn zu einem Team-Kollegen schlenzt.

Stellenmarkt
  1. Greenpeace e.V., Hamburg
  2. OEDIV KG, Bielefeld

PES 4
PES 4
Ein neues Dribbling-System wurde ebenfalls entwickelt, das den Spielern in direkten Auseinandersetzungen nun noch mehr Kontrolle gibt, etwa wenn sie versuchen, einen Widersacher zu umgehen. Pro Evolution Soccer 4 wird darüber hinaus erstmals einen ständig sichtbaren Schiedsrichter enthalten. Während er in den Vorgängerversionen lediglich in Zwischensequenzen auftrat, soll er sich nun mit den Spielern bewegen und sogar beruhigend auf sie einwirken, wenn sich die Gemüter erhitzen. Die KI des Schiedsrichters wurde laut Konami weiter verfeinert - inklusive der Vorteilsregel. Jeder der Schiedsrichter reagiert nun noch differenzierter auf Fouls und ahndet sie in Abhängigkeit vom Spielverlauf.

Pro Evolution Soccer 4 erscheint für PlayStation 2, PC CD-ROM und erstmals auch Xbox voraussichtlich im 4. Quartal 2004.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-10%) 44,99€
  3. 5,99€
  4. (-15%) 29,74€

Alex 11. Jan 2005

Eh Leute, bitte helft mir mal ... Will mit meinem Cumpel Online zoggen...immer wen ich...

Alex 11. Jan 2005

Eh Leute, bitte helft mir mal ... Will mit meinem Cumpel Online zoggen...immer wen ich...

geht dich gar... 26. Dez 2004

ey du klugscheißer! du sollst nochmal was sagen von wegen sachen groß und klein...

DSR 07. Sep 2004

piresinho 06. Sep 2004

Das Geilste Spiel aller Zeiten! Bin seit dem ersten Teil dabei und es packt mich immer...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

    •  /