Abo
  • Services:

Cross-Domain-Sicherheitslücke in fast allen Browsern

Netscape, Mozilla, Firefox, Opera, Safari, Konqueror und IE betroffen

Nach einem Beitrag auf der Sicherheitsseite Secunia.com befindet sich die Sicherheitslücke zur Verhinderung von Cross-Domain-Zugriffen nicht nur wie zunächst angenommen im aktuellen Internet Explorer, sondern wurde in den meisten aktuellen Browsern entdeckt. Das Sicherheitsleck erlaubt es Angreifern, bei mehr als einem geöffneten Browser-Fenster gefälschte Inhalte in einer Frame-Seite anzuzeigen und dem Nutzer so eine andere Herkunft der Daten vorzugaukeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Die vor wenigen Tagen berichtete Sicherheitslücke schien zunächst nur den Internet Explorer in der aktuellen Version und nur die Windows-Ausführung zu betreffen. Nun hat Secunia in Erfahrung gebracht, dass auch die Browser Netscape, Mozilla, Firefox, Opera, Safari, Konqueror sowie der Internet Explorer auf den verfügbaren Plattformen von dem Problem betroffen sind. Einzig Mozilla 1.7 sowie Firefox ab der Version 0.9 weisen diese Sicherheitslücke nicht mehr auf. Für die übrigen Browser werden derzeit keine Patches angeboten.

Das Sicherheitsloch beim Umgang mit Cross-Domain-Daten erlaubt es einer Webseite, Daten in einem anderen geöffneten Browser-Fenster einzuschleusen, ohne dass der Nutzer die wahre Herkunft der Daten erkennt. Derartiger Fremdzugriff auf andere Browser-Fenster sollte eigentlich nicht möglich sein. Als Szenario könnte ein Angreifer etwa Bankverbindungen abfragen, indem dem Nutzer vorgegaukelt wird, die Daten würden an einen vertrauenswürdigen Online-Shop übermittelt. Als Abhilfe empfiehlt es sich, bei der Übermittlung sensitiver Daten nur mit einem geöffneten Browser-Fenster zu arbeiten, so dass die Sicherheitslücke nicht ausgenutzt werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-46%) 24,99€
  2. 41,95€
  3. 5,99€
  4. 19,95€

makro 23. Aug 2004

Avant setzt lediglich auf den IE auf, soz. eine Erweiterung mit Skin. Wenn schon...

captainchaos 23. Aug 2004

hallo wie sieht es mit dem Avantbrowser aus ??????? Unsicher oder ist Firefox doch...

Win2k_User 02. Aug 2004

Ich finde die ganzen Linux Distributoren sollten erstmal so ein einfach zu bedienendes...

Mailerdemon 04. Jul 2004

Hi, natürlich ist der IE ein Scheunentor. Weil er noch nen paar mehr Sicherheitslücken...

Michael Bürschgens 03. Jul 2004

Hast du auch das hier gelesen? https://forum.golem.de/phorum/read.php?f=47&i=11842&t...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Halbleiter: Organische Elektronik zum Dahinschmelzen
Halbleiter
Organische Elektronik zum Dahinschmelzen

US-Forscher haben einen ungewöhnlichen, organischen Halbleiter entwickelt. Er hält extremen Temperaturen stand und macht neuartige Sensoren möglich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /