Abo
  • Services:

Terminalserver-Version von Virtual CD 6

Virtual CD für den Einsatz in Terminalserver-Sitzungen

Das virtuelle CD-Verwaltungsprogramm Virtual CD 6.0 steht nun auch in einer Variante für den Einsatz auf Terminalservern bereit, um während einer Sitzung virtuelle CD-Laufwerke bereitzustellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Virtual CD TS 6 lassen sich bis zu 23 virtuelle Laufwerke in einer Terminalserver-Sitzung einbinden. Der Hersteller verspricht, dass die Bereitstellung der virtuellen CD- oder DVD-Laufwerke andere Laufwerke einer Sitzung nicht beeinflusst.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Lidl Digital, Leingarten

Virtuelle Laufwerke können nun direkt auf dem Terminalserver erzeugt werden. Ferner lassen sich Schablonen für vereinfachtes Kopieren mit individuellen Einstellungen speichern. Eine optimierte Einbindung ISO-kompatibler Dateien soll zudem die Übernahme vorhandener CD-Images erleichtern.

Virtual CD TS 6 wird mit fünf Lizenzen ab sofort zum Preis von 278,40 Euro angeboten. Weitere Lizenzen sowie Upgrades von der Vorversion sind ebenfalls verfügbar. Testversionen von Virtual CD TS 6 stehen auf VirtualCD.de zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  2. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 23,99€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /