Abo
  • Services:

Scanner CanoScan LiDE 35 mit USB 2.0: 1200 dpi für 79,- Euro

Einstiegsmodell mit automatischer Staub- und Kratzerentfernung

Canon bringt mit dem CanoScan LiDE 35 einen Scanner mit einer Auflösung von bis zu 1.200 x 2.400 dpi und 48 Bit externer Farbtiefe auf den Markt. Im Vergleich zu seinem Vorgänger, dem LiDE 30, bietet er eine verbesserte automatische Staub- und Kratzerentfernung mit QARE Level 2, eine höhere Scan-Geschwindigkeit sowie eine USB-2.0-Schnittstelle.

Artikel veröffentlicht am ,

Für den Prescan einer vollfarbigen DIN-A4-Vorlage benötigt der LiDE 35 nach Herstellerangaben ca. 9 Sekunden (reine Abtastzeit). Der Scanner bietet jetzt vier individuell konfigurierbare Scanbuttons, die das gescannte Bild beispielsweise an ein Fax- oder Mailprogramm weiterleiten können.

CanoScan LiDE 35
CanoScan LiDE 35
Stellenmarkt
  1. Class.Ing-Ingenieurpartnerschaft für Mediendatenmanagement Scherenschlich & Rukavina, Salzkotten/Oberntudorf
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Die neue Softwareversion QARE Level 2 versucht, nicht nur verstaubte oder verkratzte Vorlagen zu reparieren, sondern hat nun auch eine Farb-Auffrischungs- und eine Filmkorn-Entfernungsfunktion eingebaut. Der Scanner zieht seinen Strom aus der USB-Schnittstelle, ein Netzteil ist nicht erforderlich.

Treiber für Windows und MacOS sowie ArcSoft PhotoStudio und ScanSoft Omnipage SE (OCR) runden das Bild ab. Der CanoScan LiDE 35 soll ab August 2004 für 79,- Euro erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

scanman 05. Jul 2005

Könnte sein, dass folgendes Problem bei dir zutrifft: http://www.chip.de/artikel...

Hasi 06. Mai 2005

Hi. hab mir den scanner zugelegt und prompt beim ersten scannen ist das system (winxp pro...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /