Abo
  • Services:

Google will Handel mit Gmail-Zugängen unterbinden

Google erweitert Gmail-Policy um entsprechende Passage

Bereits kurz nach der Ankündigung von Googles E-Mail-Dienst Gmail wurden entsprechende Zugangsdaten auf eBay versteigert oder über die eigens eingerichtete Webseite GmailSwap gegen verschiedene Dienstleistungen getauscht. Mit einer Änderung an der Gmail-Policy untersagt Google nun mit sofortiger Wirkung den Vertrieb der Gmail-Konten.

Artikel veröffentlicht am ,

Google verbietet mit der Änderung an der Policy den Verkauf, Handel oder Weiterverkauf von Gmail-Konten. Welche Konsequenzen eine Zuwiderhandlung nach sich zieht, ist zurzeit nicht bekannt. Zumindest die Webseite GmailSwap ist weiterhin erreichbar und auch bei eBay findet man auf Anhieb zahlreiche Gebote für Gmail-Zugänge. Während des Gmail-Betatests können Gmail-Nutzer Interessenten eine Einladung zukommen lassen, damit diese den Dienst testen können, was derzeit auch der einzige Weg ist, in den Genuss eines Gmail-Zugangs zu kommen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen

Unklar ist, ob die in der Gmail-Policy eingefügte Ergänzung sich nur auf die Dauer des Betatests bezieht, denn mit dem offiziellen Start von Gmail soll dieser kostenlos angeboten werden, so dass ein Handel damit seinen Reiz und Sinn verliert. Die "Gmailitis" führte sogar dazu, dass eine US-Webseite mit dem Titel Gmail 4 Troops dazu aufruft, US-amerikanischen Soldaten im Ausland einen Gmail-Zugang zur Verfügung zu stellen.

Wie ein weiterer Blick in die Gmail-Policy zeigt, könnte Google auch gegen Anbieter von Zusatz-Tools für Gmail vorgehen, da die Policy das Reverse Engineering von Gmail-Funktion untersagt. Ob entsprechende Werkzeuge aber mit Hilfe von Reverse Engineering entstanden sind, müsste im Einzelfall geklärt werden.

Mit Pop Goes the Gmail erschien ein Tool, um per POP3-Zugang auf das Gmail-Postfach zugreifen zu können, während GTray das bequeme Einsehen neu eingegangener Nachrichten ermöglicht. Unklar ist, ob Google das Aufkeimen einer entsprechenden Tool-Gemeinde unterbinden will. Bislang ist nicht bekannt, dass die Anbieter der beiden Tools deswegen Probleme mit Google bekommen haben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 55,11€ (Bestpreis!)
  2. 17,49€
  3. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)

brainwashed 02. Jul 2004

Is mir auch ein Rätsel, soweit ich weiß haben die eh alle Internetzugang und somit...

Daniel-2 02. Jul 2004

?!? Was soll sich schon daraus entwickeln? Bild.de wird es zur "Volks-EMail-Adresse...

Daniel-2 02. Jul 2004

Und? Mach ich alles mit meinem Mailprogramm, weil das kann das schon. Und ich bin froh...

HansiHansenHans 02. Jul 2004

ausser der 1GB und exclusivität gibs ja noch das bonusfeature. dies scant den inhalt...

fa_pa 01. Jul 2004

im moment schmeisst gmail mit einladungen nur so um sich ich kenne etliche leute die die...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /