• IT-Karriere:
  • Services:

Moorhuhn ist wieder frisch und munter

Internationale Investorengruppe erwirbt Assets der Phenomedia AG i.I.

Nachdem die Phenomedia AG - vor allem bekannt durch das Moorhuhn - im Jahr 2003 in Folge von ans Licht gekommenen Bilanzfälschungen die Insolvenz anmelden musste, scheint nach langem Ringen nun die Rettung für das Unternehmen nahe: Zum Stichtag des 1. Juli 2004 übernimmt die phenomedia publishing gmbh den Geschäftsbetrieb der Phenomedia AG i.I.

Artikel veröffentlicht am ,

Gesellschafter des neu gegründeten Unternehmens ist eine internationale Investorengruppe. Unter den Investoren befindet sich auch der langjährige Vertriebspartner der phenomedia, die ak tronic Software & Services GmbH, mit einer Minderheitsbeteiligung.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin

Nach eigenen Angaben hatte das Team der phenomedia einen erheblichen Anteil an der Bewältigung der annähernd zweijährigen Firmenkrise. Daher wurde eine Übernahme nahezu aller bestehender Arbeitsverhältnisse in das neue Unternehmen angeboten.

Dazu Dr. Joneleit, Insolvenzverwalter der verkaufenden Phenomedia AG i.I.: "Ich freue mich, dass nunmehr nach fast zwei Jahren und Gesprächen mit über 40 verschiedenen Interessenten den Mitarbeitern der Phenomedia AG i.I. eine Zukunft geschaffen werden konnte."

Auch nach dem Neustart will die phenomedia sich vor allem auf die Entwicklung und Vermarktung absatzstarker Casual Games konzentrieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 21,00€
  2. 4,99€
  3. 3,99€
  4. 3,74€

hanser 05. Jul 2004

da arbeiten nur idioten! da arbeiten nur idioten! da arbeiten nur idioten! da arbeiten...

Mullidulli 02. Jul 2004

Tjaja, da hast wohl vollkommen Recht, bestes Beispiel ist Amerika!

ThorMieNator 02. Jul 2004

Denke auch der Ursprungsschreiber meinte Yeti. Genau wie Moorhuhn, 1/2 Stunde lustig und...

Mortimer 01. Jul 2004

Ich glaube er meint nicht Jedi-Spiel sondern das Yeti-Spiel... was aber eigentlich...

Mullidulli 01. Jul 2004

Ach nööö... Ich mag Star Wars ned so... Da finde ich Star Trek viel besser! :P


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Huawei-Gründer Ren Zhengfei: Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet
Huawei-Gründer Ren Zhengfei
Der Milliardär, der im Regen auf ein Taxi wartet

Huawei steht derzeit im Zentrum des Medieninteresses - und so wird auch mehr über den Gründer und Chef Ren Zhengfei bekannt, der sich bisher so gut wie möglich aus der Öffentlichkeit ferngehalten hatte.
Ein Porträt von Achim Sawall

  1. US-Handelsboykott Ausnahmeregelung für Geschäfte mit Huawei erneut verlängert
  2. "Eindeutiger Beweis" US-Regierung holt ihre "Smoking Gun" gegen Huawei heraus
  3. 5G Unionsfraktion lehnt Verbot von Huawei einstimmig ab

Warcraft 3 Reforged angespielt: Was ist denn das für ein Alptraum!
Warcraft 3 Reforged angespielt
"Was ist denn das für ein Alptraum!"

Mit Warcraft 3 Reforged hat Blizzard die Neuauflage eines Klassikers veröffentlicht - aber richtig gut ist die Umsetzung nicht geworden. Golem.de zeigt den Unterschied zwischen klassischer und überarbeiteter Grafik im Vergleichsvideo.
Von Peter Steinlechner

  1. Reforged Blizzard äußert sich zum Debakel mit Warcraft 3
  2. Warcraft 3 Blizzard sichert sich Rechte an Custom Games der Nutzer
  3. Reforged Blizzard schmiedet Warcraft 3 bis Ende Januar 2020 neu

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


      •  /