Abo
  • Services:

Sony Ericsson F500i erscheint nur als Vodafone-Live-Handy

Tri-Band-Handy F500i von Sony Ericsson mit VGA-Digitalkamera

Vodafone und Sony Ericsson bieten das Tri-Band-Handy F500i exklusiv in Deutschland als Vodafone-Live-Gerät an. Demnach wird das Mobiltelefon hier zu Lande nicht bei anderen Anbietern zu haben sein. Mit der integrierten VGA-Digitalkamera sollen sich besonders einfach Schnappschüsse machen oder kurze Videoclips aufzeichnen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

F500i
F500i
Das TFT-Display im F500i stellt Informationen bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln und maximal 65.536 Farben dar. Die integrierte Digitalkamera nimmt Bilder in VGA-Auflösung auf und bietet ein 4faches Digitalzoom; eine Linsenabdeckung soll die Verschmutzung oder Beschädigung der Kameralinse verhindern. Portraitbilder können Einträgen im Telefonbuch zugewiesen werden, so dass eingehende Anrufer schon am Bild erkannt werden können.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Als Tri-Band-Gerät werden die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt; zudem sind Datenverbindungen über HSCSD sowie GPRS der Klasse 10 möglich. Neben dem Versand und Empfang von MMS beherrscht das 102 x 46 x 19 mm große Handy auch SMS und EMS. Für Bilder, Spiele und Klingeltöne sind im Handy 12 MByte Speicher reserviert.

F500i
F500i
Zu den weiteren Fähigkeiten des Mobiltelefons gehören ein Browser gemäß WAP 2.0, ein E-Mail-Client mit POP3- und IMAP-Fähigkeit, Java-Unterstützung, polyphone Klingeltöne sowie 3D-Spiele. Das 80 Gramm wiegende Mobiltelefon bietet mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von bis zu acht Stunden und hält im Empfangsmodus maximal rund 12 Tage durch.

Vodafone will das Sony Ericsson F500i ab Mitte Juli 2004 zum Preis von 399,- Euro anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€

Wuschl 01. Jul 2004

Warum auch? das K700i is ja auch der Nachfolger =)

DrupaBaby 01. Jul 2004

... deshalb sind die auch net so hässlich eckig wie die Modelle der T-Serie :-D

QT 01. Jul 2004

Also an die Experten hier: 1. Das F500i (& K700i) ist KEIN Nachfolger vom t610/630, der...

jaja 01. Jul 2004

Als Poweruser mit einem Restfunken Verstand ist man natürlich entschieden gegen Brandings...

diskostu 01. Jul 2004

Wieso prostituieren? Ist doch ganz logisch, warum die Hersteller das machen. Und...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /