Abo
  • Services:

V220 - Klapp-Handy von Motorola mit VGA-Digitalkamera

Tri-Band-Handy Motorola V220 mit Klingeltoneditor

Ab sofort bietet Motorola das Klapp-Handy V220 mit integrierter Digitalkamera an, die Bilder mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln aufnimmt. Die Digitalkamera besitzt einen Digitalzoom und erlaubt den Bildversand über MMS.

Artikel veröffentlicht am ,

V220
V220
Das Hauptdisplay im V220 liefert bei einer Auflösung von 128 x 128 Pixel maximal 65.536 Farben, während ein Außendisplay über Anrufe und Statusinformationen informiert, auch wenn das Mobiltelefon nicht geöffnet ist. Das Tri-Band-Mobiltelefon unterstützt die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz sowie den schnellen Datenfunk GPRS der Klasse 10.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Affalterbach
  2. Cleary Gottlieb Steen & Hamilton LLP, Köln

Mit der auf dem Handy installierten Software Motomixer lassen sich polyphone sowie MP3-Klingeltöne erstellen und bearbeiten. Zu den weiteren Funktionen gehören eine Sprachanwahl, eine Freisprechfunktion sowie die Unterstützung von Java und WAP 2.0. Das 80 Gramm wiegende Handy liefert mit einer Akkuladung leider nur eine Sprechzeit von knapp sechs Stunden und hält im Empfangsmodus auch nur sieben Tage ohne Nachladen durch.

Motorola will das V220 ab sofort zum Preis von 249,- Euro ohne Mobilfunkvertrag anbieten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

mateuzone 03. Jul 2004

tach hab da ne frage, wer weiss wie ich bei v525 die mp3 klingeltone auf mein handy...

Wuschl 01. Jul 2004

Ich werd wohl nie verstehen, warum in so eine "große" Klappe nur so'n Minidisplay...

Klaus 01. Jul 2004

gibt es schon für unter 200 Euro

-=MOMSY=- 01. Jul 2004

hmmm das 525 kostet gleichviel .. etwa und bringt doch etwas mehr ... imho


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

    •  /