• IT-Karriere:
  • Services:

Erster Blu-ray-Videorekorder speichert 4,5 Stunden HDTV

Panasonic DMR-E700BD speichert bis zu 50 GByte

Matsushita hat in Japan unter seiner Panasonic-Marke einen Blu-ray-basierten Digitalvideorekorder auf den Markt gebracht, der als erstes Gerät seiner Art einseitige Dual-Layer-Blu-ray-Scheiben mit Kapazitäten von bis zu 50 GByte beschreiben kann. Diese sollen für beachtliche 4,5 Stunden Fernsehaufzeichnung in HDTV-Auflösung reichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Panasonic DMR-E700BD
Panasonic DMR-E700BD
Neben 50-GByte-Blu-ray-Discs (BD) bespielt der DMR-E700BD getaufte Digitalvideorekorder auch herkömmliche DVD-RAM- und DVD-R-Scheiben. Zudem eignet sich Panasonics neuer Spross der DIGA-DVD-Rekorder-Serie nicht nur für HDTV-, sondern auch für Analog-Fernsehaufzeichnung. So sollen auf eine 50-GByte-BD entweder die erwähnten 4,5 Stunden HDTV-Programm (volle Qualität, 24 Mbps MPEG-2) oder - im Langspielmodus - bis zu 63 Stunden analoges Fernsehprogramm aufgezeichnet werden können. Die bisher in Japan erhältlichen Geräte schafften wegen der maximal unterstützten 23- bzw. 25-GByte-BDs jeweils nur die Hälfte davon. Eine integrierte digitale Fernsehzeitung (Electronic Program Guide, EPG) ermöglicht die einfache Aufnahme auch von Serien.

Mr. Etsuji Shuda, Direktor der Home AV Business Unit von Panasonic AVC Networks, hofft, dass der DMR-E700BD insbesondere im Hinblick auf die olympischen Spiele 2004 in Athen auf Interesse der japanischen Kundschaft stoßen wird. Der DIGA-BD/DVD-Rekorder soll in Japan ab 31. Juli 2004 erhältlich sein, einen Preis nannte Panasonic in der entsprechenden Pressemitteilung noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 4,87€
  3. 33,99€

gbl 29. Jul 2004

Bei dem Programm auch kein Fehler.

Mason 02. Jul 2004

digital rights management vielleicht ? ;)

Ralf 02. Jul 2004

Was soll denn das bitte sein "DRM"????

Cascade 02. Jul 2004

....... "Hura und her damit" schteien , sollte man sich erst mal fragen: "Wieviel DRM...

Angel 01. Jul 2004

Aber jetzt spricht doch nichts mehr dagegen: Es gibt die Bildschirme (Roehre, Projektor...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Förderprogramm für private Ladestellen gestartet
  2. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  3. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos

    •  /