• IT-Karriere:
  • Services:

IGEL-Thin-Clients mit integrierten LC-Displays

IGEL-1532 IQ und IGEL-1564 IQ vorgestellt

IGEL stellt mit den Modellen IGEL-1532 IQ und IGEL-1564 IQ zwei neue Thin-Clients aus der Compact-Serie vor, die in ein LC-Display integriert wurden. Auf Grund ihrer kompakten Bauweise eignen sich Thin-Clients insbesondere zur Integration in Peripheriegeräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Das gegossene Aluminiumgehäuse der Geräte soll für den harten Alltagseinsatz auch im POS-Einsatz und ähnlichen Bereichen geeignet sein. Die Bildschirmoberfläche ist nach Herstellerangaben mit einem entspiegelten Schutzglas vor übereifrigen Putzkolonnen ausreichend gesichert. Das Display bietet eine 15-Zoll-Bilddiagonale, eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel bei einer Lichtstärke von 250 Candela und einem Betrachtungswinkel von bis zu 160 Grad.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Alle Kommunikationsschnittstellen wurden hinter einem separaten Deckel in der Rückseite des Gerätes integriert. So kann die gesamte Verkabelung für den Kunden unsichtbar durch den Fuß des Gerätes in einem Strang verlegt werden.

Für den Rechenbetrieb im IGEL-1532 IQ sorgt eine VIA-Eden-CPU mit 400 MHz und 64 MByte Hauptspeicher. Neben dem IGEL Embedded Flash Linux als Betriebssystem kommuniziert der Clever Client über die Protokolle Citrix ICA 7.1 oder RDP 5.1 Linux mit dem zentralen Server.

Der IGEL-1564 IQ verfügt hingegen über 128 MByte Arbeitsspeicher und ist mit einem lokal verfügbaren Firefox-Browser ausgestattet.

Der IGEL-1532 IQ soll ab sofort für 1.199,- Euro zzgl. MwSt. erhältlich sein, der IGEL-1564 IQ kostet 1.249,- Euro zzgl. MwSt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,65€
  2. 26,99€
  3. (-40%) 23,99€
  4. 3,58€

Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /