Abo
  • Services:

Interview: Ist Wikipedia der Tod von Brockhaus und Co.?

Golem.de: Es ist also in erster Linie der "Bottom-Up-Ansatz", der Wikipedia erfolgreich macht?

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Wales: Genau. Was die meisten Leute aber nicht begreifen ist, dass jeder jederzeit nahezu alles an der Website ändern kann. Man geht auf die Website, klickt und schreibt oder ändert einen Artikel - fertig. Ohne Anmeldung, auch wenn das unmöglich klingt, es ist wahr. Das ist ultimatives "Bottom-Up-Editing".

Golem.de: Welche Aufgabe haben Sie im Rahmen des Projekts Wikipedia?

Wales: Ich bin Präsident der Wikimedia Foundation und in der Regel sorge ich zusammen mit Freiwilligen dafür, dass sich alle an die Regeln halten. Und ich gebe Interviews, halte Reden und applaudiere den freiwilligen Helfern, welche die eigentliche Arbeit machen.

Wir haben eine Reihe von freiwilligen System-Administratoren, die sich um die Server kümmern, freiwillige Administratoren, die aufpassen, dass auf den Webseiten alles in Ordnung ist und viele Tausend Autoren, die täglich Artikel schreiben. Mein Job ist es, den Weg zu weisen und für den richtigen Umgangston zu sorgen - gegenseitiger Respekt und Leidenschaft für das, was wir tun und die Vision, die wir verwirklichen wollen.

Golem.de: Ich habe allerdings den Eindruck, dass Wikipedia in technischer Hinsicht sehr zentralistisch organisiert ist. Obwohl es zahlreiche lokalisierte Wikipedia-Versionen weltweit gibt, stehen die Server doch alle in den USA. Gibt es Pläne, das System dezentraler zu gestalten?

Wales: Derzeit untersuchen wir, was der beste Ansatz ist. Unsere Entwickler sind momentan aber der Meinung, dass eine zentrale Server-Farm der beste Weg ist, um Stabilität und Skalierbarkeit sicherzustellen. So funktionieren alle größeren Websites und die meisten Software-Werkzeuge sind darauf ausgelegt.

Wir haben aber zu Testzwecken einige Proxy-Server in Europa aufgestellt, um die Last zu verteilen. Und das werden wir wahrscheinlich auch langfristig machen, also einige Proxys in Übersee aufstellen.

 Interview: Ist Wikipedia der Tod von Brockhaus und Co.?Interview: Ist Wikipedia der Tod von Brockhaus und Co.? 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ Release 04.12.
  2. 25,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. 4,99€

ich kanns... 07. Jul 2004

Was hat dies mit spannend zu tun? Oder nur mal wieder irgendwas nachgeplappert = Ossigewäsch

ich kanns... 07. Jul 2004

Was hat dies mit spannend zu tun? Oder nur mal wieder irgendwas nachgeplappert = Ossigewäsch

musicones 05. Jul 2004

Hmm. Da kann ich nicht zustimmen. Man sollte den privaten und kleinbetrieblichen Gebrauch...

Gismo 04. Jul 2004

Eine generelle Anmeldung mit Authentisierung per Email empfinde ich der Spontanität schon...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /