Abo
  • IT-Karriere:

6 Jahre altes Sicherheitsloch im aktuellen Internet Explorer

Internet Explorer 6 erlaubt Cross-Domain-Zugriffe

Der aktuelle Internet Explorer 6 mit allen verfügbaren Patches weist eine Sicherheitslücke auf, die bereits 1998 für den seligen Internet Explorer 3 und 4 bereinigt, aber in aktuellen Browser-Versionen aus Redmond wieder entdeckt wurde. Einen Patch bietet Microsoft derzeit nicht an.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein in zahlreichen Sicherheits-Mailinglisten aktiver Sicherheitsexperte mit dem Pseudonym http-equiv hat den Fehler entdeckt. Das Sicherheitsloch erlaubt es, Frames auf einer vermeintlich vertrauenswürdigen Webseite mit anderen Inhalten zu befüllen oder Daten auszulesen. Dadurch können Nutzer etwa in den Glauben versetzt werden, einer vertrauenswürdigen Webseite Daten zu übermitteln, die dann jedoch woanders landen. Solche Cross-Domain-Zugriffe sollten eigentlich mit dem Internet Explorer gar nicht möglich sein.

Bestätigt wurde der Fehler bislang auf Systemen mit Windows XP und dem Internet Explorer 6 samt aller erhältlichen Patches und Updates. Ob auch frühere Versionen des Browsers betroffen sind, ist derzeit nicht bekannt. Microsoft bietet derzeit keinen Patch an.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)

gogoplex 06. Jul 2004

auser 1-email-virenflut pro monat / dialer /trojaner usw... gerade einer oma oder opa...

Michael - alt 05. Jul 2004

dann sollte die linuxgemeinde darüber aber nicht traurig sein, daß das system keine...

Michael - alt 05. Jul 2004

spielen wir jetzt echo oder soll ich dir deinen text vorlesen?

gogoplex 05. Jul 2004

schön das bei dir m$-anwendungen funktionieren, wenigsten mal einer bei dems rund...

gogoplex 05. Jul 2004

da ist der kleine, feine unterschied: bei redhat wird man nicht aufgefordert selber die...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
    Erasure Coding
    Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

    In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

    1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
    2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

      •  /