Abo
  • IT-Karriere:

Mozilla überarbeitet Schnittstelle für Browser-Plug-Ins

Mozilla kooperiert mit Opera, Apple, Sun und Macromedia

Die Mozilla Foundation gab bekannt, dass das Netscape Plugin Application Program Interface (NPAPI) erweitert werden soll, um eine verbesserte Einbindung in Browser zu ermöglichen. Bei der Überarbeitung arbeitet die Mozilla Foundation mit Opera, Apple, Sun und Macromedia zusammen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das neue Netscape Plugin Application Program Interface (NPAPI) soll in künftigen Versionen von Mozilla und Firefox, aber auch in den Browsern Opera und Safari zum Einsatz kommen. Die Erweiterungen versprechen eine verstärkte Interaktivität der Plug-Ins sowie eine bessere Verzahnung mit den entsprechenden Browser-Applikationen. Mit dem Zusammenschluss wollen die Unternehmen die Verbesserungen möglichst vielen Applikationen und Plattformen zur Verfügung stellen und den Nutzer nicht zum Einsatz einer bestimmten Software oder Plattform zwingen.

Von den Neuerungen sollen zunächst vor allem die Plug-Ins zu Java, Flash, Shockwave sowie QuickTime profitieren, um multimediale Inhalte besser in den Browser einbinden zu können. Die Plug-Ins werden dann Script-fähig sein und sollen Geschwindigkeitsverbesserungen bringen. Für das API-Plug-In-Modell wollen die Unternehmen Open-Source-Lizenzen bereitstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 529,00€
  3. 429,00€

Netzialist 01. Jul 2004

...in einer EXE *brrrrr*

Brot 01. Jul 2004

Die Render-Engine (Gecko) ist dieselbe, deswegen werden Fx und Mozzi immer ungefähr...

Helge 30. Jun 2004

Bei der Mozilla-Suite ist Browser und E-Mailclient... alles in einer EXE. Weiterhin wurde...

Schlumpf 30. Jun 2004

Hallo, kann mir einer mal kurz den Unterschied zwischen FireFox und dem Browser in der...

MaX 30. Jun 2004

Und hier die von Mozilla, mit mehr Infos und weiteren Links:


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (7390) - Hands on

Das XPS 13 Convertible (7390) ist Dells neues 360-Grad-Gerät: Es nutzt Ice-Lake-Chips für doppelte Geschwindigkeit, hat ein höher auflösendes Display, eine nach oben versetzte Kamera und eine magnetisch arbeitende Tastatur.

Dell XPS 13 (7390) - Hands on Video aufrufen
Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

    •  /