Abo
  • Services:

HDTV bald im deutschen Kabelnetz

... wenn auch nur in wenigen Städten

Nachdem Anfang Januar 2004 mit Euro1080 der erste HDTV-Sender in Betrieb genommen wurde und seitdem über Satellit (ASTRA 19,2 Grad Ost) Kanäle mit noch beschränktem (Test-)Programm zu empfangen sind, sollen auch bald Kabelnetz-Nutzer von der höheren Bildqualität profitieren. Im Laufe des dritten Quartals 2004 will der nordrhein-westfälische Kabelnetzbetreiber ish in einigen Bereichen Euro1080 einspeisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Möglich sei dies nur in den bereits auf 862 MHz umgerüsteten Kabelnetzen, so dass die HDTV-Ausstrahlung anfangs auf die Städte Bochum, Dortmund, Düsseldorf und Köln beschränkt ist. Gegenüber Golem.de konnte eine ish-Sprecherin noch nicht angeben, ob nur einer oder beide Kanäle von Euro1080 ausgestrahlt wird - vermutlich wird es aber der für Privatnutzer gedachte "Main Channel" sein.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft für Dienste im Alter mbH (GDA), Hannover
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Euro1080 wird in einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten bei 50 Hertz und - zumindest über Astra - im Halbzeilenmodus (interlaced) übertragen, das Kürzel der entsprechenden Auflösung nennt sich 1080i. Die hohe Auflösung verspricht scharfe Bilder auch auf Großdisplays - besser für Projektoren wäre jedoch 1080p (progressive), da hier ohne Halbzeilenmodus gearbeitet wird. Zwar gibt es noch keine Angaben dazu, ob ish in 1080i oder 1080p überträgt, beides soll aber über das ish-Netz möglich sein.

Euro1080 überträgt auf zwei Kanälen Sendungen in den Bereichen Musik, Sport, Konzerte, Kultur und Dokumentationen. Der "Main Channel" enthält frei empfangbares Fernsehprogramm (Sport, Musik, Kultur, Dokus, Events), wird aber erst ab 1. September 2004 unter dem Namen "HD1" wirklich loslegen, weniger Wiederholungen bringen und soll dann als Referenzkanal für HDTV-Fernsehen in Europa auftreten können. Ab Dezember 2005 soll HD1 dann auch mehrsprachige Untertitel und Audiokommentare bieten. Der zweite, mittlerweile mit dem Namen HDe belegte "Event Channel" ist verschlüsselt und überträgt derzeit in mehr als 14 Ländern die Fußball-Europameisterschaft in Kinos. Ab Herbst 2004 soll auch HDe ausgebaut werden. Euro1080 bleibt als Name des Senders bestehen.

Ob weitere Kabelnetzbetreiber ish folgen werden, bleibt abzuwarten, aber ist zwecks schnellerer HDTV-Verbreitung zu wünschen. Details zum Start von HDTV konnte ish zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht nennen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

drmaniac 29. Jun 2004

http://hdtvmedia.co.uk dann noch einen Newsreader und in alt.bin.hdtv geschaut...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
Gemini PDA im Test
2004 ist nicht 2018

Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

  1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
  2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
  3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


      •  /