Abo
  • IT-Karriere:

Verstümmelte Musik-Downloads zu horrendem Preis bei T-Mobile

Neuer Ear-Phone-Service bringt Musik aufs Handy

Bereits im Juli 2004 will nach O2 auch T-Mobile einen Musik-Download-Dienst für Handys anbieten. Das derzeit geplante Preis-Leistungs-Verhältnis dürfte allerdings wohl nur sehr wenige Kunden dazu bringen, von unterwegs neue Songs auf das Mobiltelefon zu laden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie The Register berichtet, soll der "Ear Phone" betitelte Service zunächst eine Auswahl von 5.000 Songs bereithalten. Bis Weihnachten 2004 will man das Angebot auf 250.000 Musikstücke ausweiten, wobei man zunächst nur auf Material von zwei der fünf Majors - nämlich Sony und Universal - zurückgreift.

Stellenmarkt
  1. Fiducia & GAD IT AG, Münster
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Bei den Downloads handelt es sich allerdings nicht um vollständige Lieder, sondern nur um Song-Samples, die zwischen 90 und 120 Sekunden lang sein sollen. Trotzdem wird der Preis für ein einzelnes Lied bei nicht gerade günstigen 1,50 Euro liegen, so The Register.

Ear Phone wird ab Juli 2004 in Großbritannien, Deutschland, Tschechien, Österreich und den Niederlanden verfügbar sein. Unterstützt werden mehrere Handy-Modelle, unter anderem das P900 und das K700 von Sony Ericsson.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 73,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Bratfisch 20. Jan 2005

Man kann mit einem Handy auch telefonieren? Krass. Wissen das die armen Jugendlichen, die...

Bartfisch 20. Jan 2005

Da die Nachfrage das Angebot bestimmt, ist nur der blöd, der teure Angebote nutzt. Den...

Michael - alt 01. Jul 2004

Ich habe mich etwas unverständlich ausgedrückt. Ich habe keine Information weder über die...

auch... 30. Jun 2004

stimmt, schlimmes thema;) wegen der überforderung der kinder/jugendlichen... deswegen ist...

auch... 30. Jun 2004

momentan hab ich noch kein basic bei open ausprobiert... (hab mom. noch o97 und oo in...


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

      •  /