Abo
  • Services:

Multimedia ade: dmmv heißt nun BVDW

Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) soll neue Ausrichtung besser zeigen

Im Rahmen einer Abstimmung der mittlerweile zwölften Mitgliederversammlung des Deutschen Multimedia Verband (dmmv) e.V. wurde für einen neuen Verbandsnamen gestimmt. Nachdem sich der Verband Anfang des Jahres in sieben Fachgruppen umstrukturierte, soll nun der Name Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. besser zur Ausrichtung des Verbandes passen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 1995 gegründete Verband vertritt deutsche Software-Entwickler, Multimedia-Dienstleister und Internet-Unternehmen. Der im alten Namen dmmv steckende Begriff Multimedia greife viel zu kurz, das Bild der Branche sei heute weitaus vielschichtiger, betonte dmmv-Präsident Arndt Groth. Die sieben Fachgruppen würden die unterschiedlichen Branchensegmente der digitalen Wirtschaft widerspiegeln.

Stellenmarkt
  1. Hilger u. Kern GmbH Industrietechnik, Cham (Schweiz)
  2. Qimia GmbH, Köln

Der Verband hatte den Mitgliedern zuvor über einen Zeitraum von mehreren Monaten Beteiligungsmöglichkeiten bei der Namensfindung gegeben. Zur Mitgliederversammlung hatten sich drei Alternativen herauskristallisiert, von denen sich letztlich der Vorschlag Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. deutlich durchsetzen konnte.

"Besonders für Unternehmen, die nicht vorrangig aus dem klassischen Multimedia-Bereich stammen, wird der Verband noch attraktiver. Die Verbandsführung hatte mehrfach Signale aus der Branche erhalten, dass der richtige Zeitpunkt für einen neuen Namen gekommen ist", erklärte Groth. "In den einzelnen Branchensegmenten bewegen sich nicht nur Unternehmen, die Dienstleistungen und/oder Produkte im Bereich Multimedia und Internet anbieten. Auch klassische Unternehmen haben die interaktiven Medien längst für sich entdeckt: vom E-Commerce über den Einsatz von Online-Werbung bis hin zur Digitalisierung einzelner Geschäfts- und Arbeitsprozesse."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€
  2. 19,99€
  3. (-35%) 38,99€

maxxell 30. Jun 2004

Bin leider selber nicht fit genug, um kompetent zum domainrecht auskunft zu geben. Bei...

Skewler 30. Jun 2004

LOL, kann den mal jemand vorwarnen *g* Dann kann er das direkt an seinen Anwalt...

maxxell 30. Jun 2004

Der ist jetzt ca. 24 (wahrscheinlich, wenn moers in der Nähe von Duisburg ist), hat keine...

Maschinenkrieger 30. Jun 2004

Schauen wir mal wann die Domain BVDW.de vom aktuellen Inhaber "Bodo von der Weiden" an...

Held in... 30. Jun 2004

Nein warum denn auch? Solange man damit Geld verdienen kann. Würdest Du da etwa noch was...


Folgen Sie uns
       


Cryorig Taku - Test

Das Cryorig Taku ist ein ungewöhnliches Desktop-Gehäuse, bei dem die Montage leider fummelig ausfällt.

Cryorig Taku - Test Video aufrufen
Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

    •  /