Abo
  • Services:

Hat Apple bei Dashboard geklaut?

Apples Dashboard sorgt für Unmut bei den Konfabulator-Entwicklern

Mit MacOS X 10.4 alias "Tiger" will Apple unter dem Namen Dashboard eine neue Software einführen, die Anwendern einen schnellen Zugriff auf täglich genutzte Tools und Informationen wie etwa Aktienkurse, Webcams, Kalender und Taschenrechner bieten soll. Doch während Apple Dashboard als Innovation verkauft, rührt sich bei Konfabulator-Entwickler Arlo Rose Unmut. Er wirft Apple vor, bei seinem Programm abgekupfert zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Apples Dashboard ähnele Konfabulator sehr stark, Apple habe aber weder die Software lizenziert noch einen der Entwickler angestellt, so Rose auf der Homepage des Projekts. Er wisse, dass viele Apple-Mitarbeiter Konfabulator mögen, vor allem, da es den Mac-Desktop von anderen Systemen abhob, so Rose weiter.

Mit der Integration von Dashboard in MacOS X sehen die Entwickler zudem ihre eigene Software gefährdet, die bei einzelnen Lizenzen mit 25,- US-Dollar zu Buche schlägt. Dennoch gibt man sich zuversichtlich, mit Konfabulator einen Mehrwert gegenüber Dashboards bieten zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

different-thinker 30. Jun 2004

... das wäre ja nichts neues. und ideen zu übernehmen ist leider legal, nicht immer...

Tyler Durden 29. Jun 2004

Dort jammern die Mac-User auch gleich immer rum wenn mal negative Nachrichten über Apple...

pal05 29. Jun 2004

Achtung 100 der 150 neuen funktionen sind UNIX Programme/Libarys. Die meisten UNIX...

MS 29. Jun 2004

Die Displays sind Klasse und iChat find ich auch gut. Automater und Spotlight sind...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /