Abo
  • Services:

Sun Java Studio Creator zur visuellen Java-Entwicklung

Software wird im Rahmen eines Abo-Modells vertrieben

Sun hat seine visuelle Entwicklungsumgebung für Java, den Java Studio Creator, veröffentlicht. Die Software bietet Sun im Rahmen eines Abo-Modells an: Kunden, die das Sun Developer Network für 99,- US-Dollar im Jahr abonnieren, erhalten die Software kostenlos.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Software richtet sich vor allem an Entwickler in Unternehmen, die in kurzer Zeit Applikationen entwickeln müssen. Dazu bietet der Java Studio Creator so genannte User-Interface-Komponenten, die sich per Drag-and-Drop mit Datenquellen verbinden lassen und so einfachen Zugriff auf SQL-Queries erlauben. Zudem setzt der Java Studio Creator auf ein einfaches, Event-basiertes Coding-Modell, so dass sich Entwickler auf die Business-Logik konzentrieren können, ohne sich mit der Applikationsinfrastruktur beschäftigen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Applikationen für die Java 2 Platform Enterprise Edition (J2EE) lassen sich mit dem Java Studio Creator visuell erstellen und laufen anschließend auf jedem Web- oder Application-Server, der JavaServer Pages 1.2 unterstützt.

Java Studio Creator ist derzeit für Solaris, Windows und Linux erhältlich, auch eine Portierung für MacOS X ist geplant.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

JLo 30. Jun 2004

hier findet sich ein gui screenshot + die systemanforderungen: http://wwws.sun.com...

Erna 29. Jun 2004

Wer kann denn mal was zur Oberfläche sagen? Durchgängig? Einfach intuitiv bedienbar...

Ano 29. Jun 2004

Mit den Anforderungen kannste auch Excel oder Access benutzen. Da kannst dann auch gleich...

Knauers 29. Jun 2004

Gibt es irgendwo Webspace, der Java unterstützt und meinen Geldbeutel nicht all zu arg...

JBeat 29. Jun 2004

Ja, wuerde ich auf jeden Fall ausprobieren an deiner Stelle. Mit wenig Aufwand Web...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
Bootcamps
Programmierer in drei Monaten

Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
Von Juliane Gringer

  1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
  2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
  3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /