Abo
  • Services:
Anzeige

Apple: Hochauflösende Breitbild-LCDs mit bis zu 30 Zoll (U)

Neue Monitor-Familie von Apple für Power Mac, PowerBook und PC

Apple hat in San Francisco auf seiner Entwicklerkonferenz (WWDC) eine komplett neue Familie von Widescreen-Flachbildschirmen vorgestellt, darunter das neue 30-Zoll-Cinema-HD-Display. Das Aktiv-Matrix-LCD im Breitformat verfügt über eine Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixeln.

Neue Apple-Displays
Neue Apple-Displays
Das Großdisplay hat allerdings auch einen Stromverbrauch von 150 Watt. Für derartig hohe Auflösungen braucht man allerdings eine DVI Dual Link-fähige Grafikkarte. Mit der Nvidia GeForce 6800 Ultra DDL bietet Apple nun für den Power Mac G5 ein entsprechendes Gerät an. Sie kann als Built-to-Order Konfigurationsmöglichkeit beim Power Mac G5 im Apple Store dazu bestellt werden; als Einzelkomponente soll sie dann im August 2004 für 669,- Euro zu haben sein.

Anzeige

Die aktuelle Display-Familie wird mit den neuen 23-Zoll- und 20-Zoll-Cinema-Displays ergänzt. Das 23-Zoll-Apple-Cinema-HD-Display liefert 1.920 x 1.200 Pixel. Das 20-Zoll-Apple-Cinema-Display arbeitet mit einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Alle neuen Displays sind im Breitbild-Format (16:10) ausgeführt.

Die neuen Monitore haben je zwei FireWire- und zwei USB-2.0-Anschlüsse eingebaut und nutzen den Standard-DVI zum digitalen Anschluss an die Rechner. Auch Windows-PCs können, eine entsprechende Videokarte vorausgesetzt, über einen DVI-Connector angeschlossen werden.

Die Apple-Cinema-Display-Familie erscheint im komplett neu designten Aluminiumgehäuse mit einem extrem dünnen Rahmen. Das Drehen und Neigen des Displays ist, dank des am Aluminium-Standbein angebrachten Gelenks, möglich.

Neue Apple-Displays
Neue Apple-Displays
Alle Displays bieten Betrachtungswinkel bis zu 170 Grad. Das Kontrastverhältnis liegt bei 400:1, die Helligkeit bei 250 bis 270 Candela pro Quadratmeter und die Schaltgeschwindigkeit nach Herstellerangaben bei allen Geräten bei 16 Millisekunden.

Mit der von Rand zu Rand gleichmäßigen Darstellung der gesamten Farbskala sind alle Apple-Cinema-Displays von der SWOP zertifiziert worden und eignen sich somit für das Display-basierende Proof-System Remote Director von ICS. Dies ermöglicht die Abnahme eines Druckauftrags direkt vom Monitor unter der Umgehung des bisher notwendigen, zeit- und kostenintensiven Verfahrens von Hardcopy-Proofs.

Das 20-Zoll-Cinema-Display und das 23-Zoll-Cinema-HD-Display sollen ab Juli 2004 für 1.469,- Euro bzw. 2.269,- Euro erhältlich sein. Das 30-Zoll-Cinema-HD-Display wird zu einem Preis von 3.739,- Euro ab August 2004 erwartet.


eye home zur Startseite
Michael Schwarz 12. Jul 2004

Aber wenn wir 3 "Kanäle" haben, sind das dann nicht etwa 8000000 Stufen, die rein...

:-) 05. Jul 2004

Eines stimmt auf jeden Fall... 24 Bit kann kein Mensch "sehen". Das menschliche Auge...

achwas 01. Jul 2004

Mit VGA ware das nicht passiert...(?) ;-) aber mal im Ernst: Und was ist mit HDTV...

drmaniac 01. Jul 2004

ähm :) das war mal ;) DVI kann jetzt mehr (2048 x 1536 ), hier mal die BEschreibung einer...

soundso 30. Jun 2004

tja schrieb Jo. Bei anderen Karten ist bei 2048x1536 Schluss. Ausserdem gibt es da immer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Remira GmbH, Bochum
  2. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi
Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  2. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  3. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten

  1. Re: hoffentlich auch wieder einen LAN Modus

    Sedrel | 18:38

  2. Re: 8K?

    Hotohori | 18:37

  3. Verwirrung

    blubbico | 18:37

  4. Re: Ok, 4K bei Filmen kann ich nachvollziehen

    Feprie | 18:36

  5. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    mortates | 18:36


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel