Abo
  • Services:

NEC stellt DVD-Brenner mit Double-Layer-Technologie vor

Mit dem ND-2510A auf zwei Schichten bis zu 8,5 GByte speichern

NEC präsentiert mit dem ND-2510A einen 8fach-DVD-Brenner, der auch Double-Layer-Rohlinge (DVD+R9) beschreibt. Mit einer zweiten Schicht auf einer DVD verdoppelt sich die Spielzeit von zwei auf vier Stunden. So passen zum Beispiel auch lange DVD-Filme in hoher Qualität komplett auf einen Rohling.

Artikel veröffentlicht am ,

Als erster offizieller Brenner von NEC kann der ND-2510A auch zweischichtig brennen. Durch das Beschreiben einer zweiten Schicht auf dem DVD-Rohling verdoppelt sich die maximale Datenkapazität von derzeit 4,7 GByte auf 8,5 GByte. Die Technik ist vergleichbar mit den zweischichtigen DVD-9-Medien, die für Video-DVDs genutzt werden. Die zweischichtigen DVD+R9-Medien sollen in vielen Fällen abwärtskompatibel zu DVD-Playern und DVD-ROM-Laufwerken sein.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Zweischichtige DVD+R9-Rohlinge brennt der ND-2510A mit 2,4fachem und einfache DVD+R-Medien mit 8fachem Tempo. Bei DVD+RW kommt er auf maximal 4fache Geschwindigkeit. Als Dual-RW-Laufwerke kann der Brenner auch DVD-R mit 8x und DVD-RW mit 4x beschreiben.

Bei CD-R kommt der Brenner auf maximal 32fache und bei CD-RW auf 16fache Geschwindigkeit. CD-ROMs werden mit 40facher und DVD-ROMs mit 12facher Geschwindigkeit gespielt. Das Gerät verfügt über einen 2 MByte großen Zwischenspeicher und Technologien zur Vermeidung von Brennabbrüchen.

Der DVD-Brenner soll ab sofort für 149,- angeboten werden. Mit der Verfügbarkeit von DVD+R9-Rohlingen wird im Juli 2004 gerechnet. Eine aktuelle Liste mit empfohlenen Rohlingen soll demnächst auf NECs Website verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)
  2. 129€ (Bestpreis!)

Jörn 29. Jun 2004

wozu benötigt man denn DVD-RAM? Oder ganz allgemein: Wenn ich alles was ich brenne nur...

chojin 29. Jun 2004

Ich hatte mir damals den ND-2500A gerade wegen den Kompatibilität gekauft. Schlecht ist...

Jörn 29. Jun 2004

Ich habe leider gar keine Ahnung von DVD-Brennern. Ich möchte mir diesen NEC Brenner...

Mastermind 29. Jun 2004

So neu ist das Teil aber nicht mehr .... Ich habe seit 1 Woche so ein Teil eingebaut...

ronny raygun 29. Jun 2004

Das mit den Rohlingen finde ich allerdings auch ganz witzig. Ein 5er Pack kostet fast...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
    Key-Reseller
    Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

    Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


      IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
      IMHO
      Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

      Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
      Ein IMHO von Michael Wieczorek

      1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
      2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
      3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

        •  /