Abo
  • Services:

Sun: Java wird teilweise Open Source

Projekt Looking Glass, Java-3D-API sowie JDNC und JDIC werden Open Source

Sun veröffentlicht vier Java-Projekte als Open Source, dies betrifft den 3D-Desktop "Looking Glass" und weitere Java-3D-Technik sowie die JDesktop Network Components (JDNC) und die JDesktop Integration Components (JDIC).

Artikel veröffentlicht am ,

JDNC soll die Entwicklung von Desktop-Applikationen drastisch vereinfachen, verspricht Sun. JDIC hingegen soll für eine nahtlose Integration von Java-Technologien in die jeweilige Desktop-Umgebung sorgen und führt einige der neuen Techniken aus J2SE 5.0 (bzw. 1.5.0) auch in J2SE 1.4.2 ein.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Projekt Looking Glass hatte Sun erstmals im Sommer 2003 vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein dreidimensionales Desktop-System, bei dem sich die einzelnen Fenster räumlich verschieben und zoomen lassen. Die Software läuft unter Solaris und Linux. Den 3D-Window-Manager sowie das entsprechende API bietet Sun jetzt als Open Source an. Mit dem Native Application Integration Module lassen sich zudem normale X11-Applikationen innerhalb der 3D-Umgebung nutzen.

Ebenfalls unter einer Open-Source-Lizenz erhältlich ist jetzt das Java-3D-API, das beispielsweise von der NASA für ihre Mars-Rover-Mission genutzt wurde.

Das Projekt Looking Glass sowie Java 3D, JDIC und JDNC können unter javadesktop.org bzw. java.net heruntergeladen werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

Camael 30. Jun 2004

https://lg3d-core.dev.java.net/servlets/ProjectDocumentList?folderID=0&expandFolder=0...

Suran 28. Jun 2004

http://wwws.sun.com/software/looking_glass/

Zak 28. Jun 2004

Es gibt schließlich nen ganzen Sack voll Open Source Lizenzen. Währe echt ´ne...

Asraniel 28. Jun 2004

Und wo um alles in der welt kann man looking glass downloaden? auf beiden seiten ist nix...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Key-Reseller: Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys
    Key-Reseller
    Das umstrittene Geschäft mit den günstigen Gaming-Keys

    Computerspiele zum Superpreis - ist das legal? Die Geschäftspraktiken von Key-Resellern wie G2A, Gamesrocket und Kinguin waren jahrelang umstritten, mittlerweile scheint die Zeit der Skandale vorbei zu sein. Doch Entwickler und Publisher sind weiterhin kritisch.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper und Sönke Siemens


      Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
      Bootcamps
      Programmierer in drei Monaten

      Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
      Von Juliane Gringer

      1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
      2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
      3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

        •  /