Abo
  • Services:
Anzeige

Autos erhalten Roboterauge als elektronischen Beifahrer

Computer-Beifahrer aus Israel soll Leben retten

Der vom israelischen Uni-Spin-Off MobilEye entwickelte Computerchip EyeQ - nicht zu verwechseln mit dem Monitorhersteller Eye-Q - soll das Zeug dazu haben, Autofahrer vor Gefahrensituationen zu warnen, gegebenenfalls sogar aktiv einzugreifen und das Leben der Autoinsassen sowie von außerhalb des Autos befindlichen Personen zu retten. Die aus dem Industriebereich weiterentwickelte optische Erkennungstechnik soll sogar schon kurz vor der Marktreife stehen, wenn man den Worten ihres Erfinders glauben darf.

Der im Boardcomputer steckende EyeQ-Chip nimmt seine Umgebung mittels einer auf dem Armaturenbrett des Autos montierten Kamera wahr. Dem Chip soll "beigebracht" worden sein, zwischen üblichen und nicht gefährlichen Objekten - etwa stationäre Objekte am Straßenrand - und drohenden Gefahren wie etwa plötzlich die Fahrbahn kreuzenden Passanten zu unterscheiden. In gefährlichen Situationen könnten die notwendigen Informationen dem Fahrer vom Computer z.B. per Warngeräusch mitgeteilt werden - oder der Computer gar automatisch eine Kurskorrektur vornehmen, um auszuweichen.

Anzeige

Das Unternehmen MobileEye wurde von Prof. Amnon Shashua, Chairman der Maschinenbau und Informatik-Fakultät der Hebrew University of Jerusalem, und seinem Kollegen Ziv Aviram im Jahr 1999 gegründet und hat mittlerweile 80 Mitarbeiter. Die zum Einsatz kommende EyeQ-Technik stammt aus einem früheren von Shashua für die (Qualitäts-)Kontrolle von Fertigungsprozessen entwickelten Projekt und kombiniert Optik und Computer-Analysen.

Überschaubare Fertigungsstraßen und regulärer Straßenverkehr sind jedoch zwei gänzlich andere Bereiche - und die Fahrt im Auto mit ihren tausenden vom Fahrer zu beachtenden Variablen deutlich komplexer als die im Vergleich dazu eher einfach und überschaubar wirkende Fabrikanlage.

Zu den Variablen zählen etwa unterschiedliche Licht- und Wetterkonditionen, Straßenspuren, unbewegte Objekte, sich mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten in verschiedene Richtungen bewegende Passanten und Fahrzeuge - die Liste ist fast endlos, heißt es in einer Mitteilung der Universität. Die Sammlung und Auswertung der entsprechenden visuellen Daten für EyeQ soll sowohl unter Laborbedingungen als auch in echten Fahrsituationen erfolgt sein.

Vorgeschlagene Anwendungen für EyeQ sind: Ein Warner für aus der Spur scherende Fahrer, eine automatische Geschwindigkeitsanpassung entsprechend dem Verkehrsfluss, eine automatische Straffung von Sicherheitsgurten und automatische Bremsverstärkung bei unmittelbarer Aufprallgefahr. Zwar gibt es schon einige Systeme, die dies teilweise bieten, aber eben auf teurer und in ihrer Anwendung begrenzter Radartechnik basieren. Hier will MobilEye mit seinem Bild- bzw. Videosensor-Technik mehr leisten können.

Bisher hat MobilEye in vier Finanzierungsrunden 45 Millionen US-Dollar aufbringen können - den fertigen EyeQ-SoC (System-on-a-Chip) stellte die Firma bereits im März 2004 vor. "Wir hoffen, dass wir etwas sehr, sehr Nützliches anbieten und arbeiten mit großen Auto- und Auto-Teile-Herstellern in den USA, Europa und Japan daran, die Technik in eine breite Auswahl von Produktsprogrammen zu integrieren", so Prof. Shashua. Er zeigt sich trotz noch nicht fertiger EyeQ-Sicherheits-Produkte zuversichtlich, dass zumindest ein Teil der mit EyeQ möglichen Sicherheitsanwendungen bald zur Standardausstattung von Autos werden, so wie Sicherheitsgurte und Air Bags.


eye home zur Startseite
signor.e 29. Jun 2004

genau, das hab ich mir auch gedacht *g* wer nicht autofahren kann soll es lassen! diese...

signor.e 29. Jun 2004

israel

Smudo 29. Jun 2004

72 Jungfrauen im Paradies? Wo kann ich das bestellen?

:-o 29. Jun 2004

Erst denken, dann schreiben!

Neutrino 29. Jun 2004

...kauf doch den "Ex-Freundinnen-Mod-Chip". Den gibt's jetzt auch als Steckversion, so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Renningen
  2. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. FLYERALARM GmbH, Würzburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 399,99€
  2. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  2. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  3. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  4. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  5. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  6. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  7. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  8. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  9. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  10. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: Verdientes Ergebnis für alle Käufer

    motzerator | 17:39

  2. Re: Tja die Eigentümer von Atari wollen nur das...

    lear | 17:36

  3. Re: Nutzlos

    marcel151 | 17:33

  4. Re: immer diese fortschrittsfeindlichen Deutschen...

    McWiesel | 17:33

  5. Re: Sieht ja chic aus

    quineloe | 17:32


  1. 17:30

  2. 15:33

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 12:29

  7. 12:01

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel