• IT-Karriere:
  • Services:

Intel goes AMD64: Xeon mit 64-Bit-Erweiterung offiziell da

Neuer Xeon für Server und Workstations vorgestellt

Mit einem neuen Xeon-Prozessor kündigte Intel jetzt seinen ersten 64-Bit-Prozessor auf Basis der x86-Architektur an. Der neue Server-Prozessor ist mit der "Intel Extended Memory 64 Technology" ausgestattet und damit kompatibel zur AMD64-Plattform, die auch im Athlon 64 und Opteron zum Einsatz kommt. Zudem wartet Intel aber auch mit einem neuen Chipsatz für den Xeon auf, der DDR2, PCI Express und einen 800-MHz-Systembus unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Xeon mit Prescott-Kern hat aber noch mehr zu bieten: Neben den 64-Bit-Erweiterungen von AMD verfügt er über die Stromspartechnik Enhanced SpeedStep sowie die Befehlserweiterung Streaming SIMD Extensions 3 (SSE3) und wird in 90-Nanometer-Technik gefertigt. Insgesamt verspricht Intel im Vergleich zum Vorgänger-Xeon eine um bis zu 30 Prozent höhere Leistung.

Stellenmarkt
  1. VerbaVoice GmbH, München
  2. VRmagic GmbH, Mannheim

Der unter dem Codenamen "Nocona" entwickelte Prozessor wird zunächst mit Taktfrequenzen von bis zu 3,6 GHz angeboten, soll seine Taktfrequenz dank Demand Based Switching (DBS) im Zusammenspiel mit Enhanced SpeedStep aber dem aktuellen Bedarf nach unten anpassen können. So wird nicht nur der Stromverbrauch gesenkt, sondern auch die Hitzeentwicklung reduziert.

Der ebenfalls vorgestellte Workstation-Chipsatz E7525 - Codename Tumwater - führt nun auch für Intels Server- und Workstation-Plattform Unterstützung für DDR2-Speicher und PCI-Express ein. Mit dem neuen Chipsatz hebt Intel zudem den Xeon-Systembus auf eine Taktfrequenz von 800 MHz (200 MHz x 4 Pipelines). Tumwater soll der erste Chipsatz sein, der nicht nur einen 16x-PCI-Express-Steckplatz erlaubt - so dass Nvidia eine passende Dual-Grafikkarten-Lösung ankündigen konnte.

Zahlreiche Hersteller haben bereits ihre Unterstützung für die neue Plattform zugesagt, darunter Asus, Dell, IBM, HP, Fujitsu, Gigabyte, Iwill, Maxdata, NEC, und Tyan.

Mit den kommenden Server-Chipsätzen Intel E7520 und Intel E7320 alias "Lindenhurst" sollen dann auch Dual-Prozessorsysteme auf dieser Plattform möglich sein. Diese sollen dann auch im Server-Bereich PCI Express und DDR2 etablieren.

Intel bietet den neuen Xeon mit Taktraten von 2,8 bis 3,6 GHz ab sofort zu Großhandelspreisen zwischen 209,- und 851,- US-Dollar an. Der Chipsatz Intel E7525 soll bei Abnahme von 1.000 Stück 100,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Pacman 29. Jun 2004

Das war ja das, was ich moniert hatte. Danke an Golem für die Änderung!

MNO 29. Jun 2004

IHHK, Biochips find ich einfach nur Eklig. Muss ich den dann mit Buttermilch kühlen...

Oliver 29. Jun 2004

@Azoris Dem kann ich nur zustimmen, diesmal nutzt Intel AMD-Technik deshalb ist sorum...

mAx 29. Jun 2004

so, da hamers! AMD hats geschafft Intel zu bezwingen. Und wie? Mit HIRN!!

Azoris 29. Jun 2004

""Der neue Server-Prozessor ist mit der "Intel Extended Memory 64 Technology...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /