Intel goes AMD64: Xeon mit 64-Bit-Erweiterung offiziell da

Neuer Xeon für Server und Workstations vorgestellt

Mit einem neuen Xeon-Prozessor kündigte Intel jetzt seinen ersten 64-Bit-Prozessor auf Basis der x86-Architektur an. Der neue Server-Prozessor ist mit der "Intel Extended Memory 64 Technology" ausgestattet und damit kompatibel zur AMD64-Plattform, die auch im Athlon 64 und Opteron zum Einsatz kommt. Zudem wartet Intel aber auch mit einem neuen Chipsatz für den Xeon auf, der DDR2, PCI Express und einen 800-MHz-Systembus unterstützt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Xeon mit Prescott-Kern hat aber noch mehr zu bieten: Neben den 64-Bit-Erweiterungen von AMD verfügt er über die Stromspartechnik Enhanced SpeedStep sowie die Befehlserweiterung Streaming SIMD Extensions 3 (SSE3) und wird in 90-Nanometer-Technik gefertigt. Insgesamt verspricht Intel im Vergleich zum Vorgänger-Xeon eine um bis zu 30 Prozent höhere Leistung.

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker(in) Systemintegration/IT System Engineer (m/w/d) für IT-Service, Hosting, ... (m/w/d)
    CAPCAD SYSTEMS AG, verschiedene Standorte
  2. IT-Systemadministrator mit Schwerpunkt Support (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
Detailsuche

Der unter dem Codenamen "Nocona" entwickelte Prozessor wird zunächst mit Taktfrequenzen von bis zu 3,6 GHz angeboten, soll seine Taktfrequenz dank Demand Based Switching (DBS) im Zusammenspiel mit Enhanced SpeedStep aber dem aktuellen Bedarf nach unten anpassen können. So wird nicht nur der Stromverbrauch gesenkt, sondern auch die Hitzeentwicklung reduziert.

Der ebenfalls vorgestellte Workstation-Chipsatz E7525 - Codename Tumwater - führt nun auch für Intels Server- und Workstation-Plattform Unterstützung für DDR2-Speicher und PCI-Express ein. Mit dem neuen Chipsatz hebt Intel zudem den Xeon-Systembus auf eine Taktfrequenz von 800 MHz (200 MHz x 4 Pipelines). Tumwater soll der erste Chipsatz sein, der nicht nur einen 16x-PCI-Express-Steckplatz erlaubt - so dass Nvidia eine passende Dual-Grafikkarten-Lösung ankündigen konnte.

Zahlreiche Hersteller haben bereits ihre Unterstützung für die neue Plattform zugesagt, darunter Asus, Dell, IBM, HP, Fujitsu, Gigabyte, Iwill, Maxdata, NEC, und Tyan.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit den kommenden Server-Chipsätzen Intel E7520 und Intel E7320 alias "Lindenhurst" sollen dann auch Dual-Prozessorsysteme auf dieser Plattform möglich sein. Diese sollen dann auch im Server-Bereich PCI Express und DDR2 etablieren.

Intel bietet den neuen Xeon mit Taktraten von 2,8 bis 3,6 GHz ab sofort zu Großhandelspreisen zwischen 209,- und 851,- US-Dollar an. Der Chipsatz Intel E7525 soll bei Abnahme von 1.000 Stück 100,- US-Dollar kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pacman 29. Jun 2004

Das war ja das, was ich moniert hatte. Danke an Golem für die Änderung!

MNO 29. Jun 2004

IHHK, Biochips find ich einfach nur Eklig. Muss ich den dann mit Buttermilch kühlen...

Oliver 29. Jun 2004

@Azoris Dem kann ich nur zustimmen, diesmal nutzt Intel AMD-Technik deshalb ist sorum...

mAx 29. Jun 2004

so, da hamers! AMD hats geschafft Intel zu bezwingen. Und wie? Mit HIRN!!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /