Abo
  • Services:

Legend QDI zieht sich aus Europa zurück

Support ab Ende August nur noch über holländischen QDI-Partner

Der Mainboard-Hersteller Legend QDI hat angekündigt, sich aus Europa zurückziehen zu wollen. Europäische Kunden sollen auf technische Unterstützung aber nicht ganz verzichten müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die europäischen QDI-Niederlassungen sollen zum 31. August 2004 geschlossen werden. Der technische Support soll ab dann für Bestandskunden aus Holland von einem QDI-Partner abgewickelt werden. Folgende Adresse gab QDI dazu an:

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

EDM
attn. QDI
Glasblazerstraat 3 - 5
2984 BL Ridderkerk
Holland

Der Support soll unter der Hotline +31(0)180 33 0514 bzw. der E-Mail-Adresse perry@qdi.nl erreichbar sein. Reklamationen (RMA) werden unter der Tel.-Nr. +31(0)180 33 0516 bzw. der E-Mail-Adresse qdirma_bv@qdigrp.com bearbeitet.

Nähere Hintergründe zum Ende von QDI in Europa waren nicht in Erfahrung zu bringen. Das Unternehmen hatte das letzte Mal zum Prescott-Start (Pentium 4 mit 90 nm) Mainboards angekündigt, zudem ist QDI in Deutschland laut Golem.de-eigenem Preisvergleich markt.golem.de nur bei verhältnismäßig wenig Händlern mit seinen Boards gelistet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

Marcus Seidler 29. Jun 2004

Schade! Der deutsche Support war gut! Hatte über vier Jahre hinweg zwei tadellos laufende...

CK (Golem.de) 28. Jun 2004

Stimmt, wurde bereits korrigiert, danke. Gruss, Christian Klass Golem.de

file 28. Jun 2004

hallo, Der Mainboard-Hersteller Legend QDI hat angekündigt, sich aus Europa zurückziehen...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /