Abo
  • Services:

Nocona: Intels 64-Bit-fähiger Xeon kommt

Die offizielle Vorstellung ist für den Abend des 28. Juni 2004 geplant

Am Abend des 28. Juni 2004 hat Intel den lang erwarteten Opteron-Konkurrenten mit Codenamen Nocona vorstellt. Das neue Mitglied der Xeon-Prozessor-Riege wird erstmals einen Prescott-Kern mit aktivierter "IA32 + 64-bit Extension Technology" beherbergen - und damit nicht nur mehr als 5 GByte Speicher unterstützen, sondern auch kompatibel zu Code für AMDs 64-Bit-Erweiterung AMD64 sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut News.com, die wie üblich Details schon vor den öffentlichen Intel-Produktvorstellungen wissen, soll der Nocona-Xeon mit einer Taktrate von 3,6 GHz und 800-MHz-Systembus (200 MHz x 4 Pipeplines) aufwarten. Es werden voraussichtlich nicht nur Einzel-, sondern auch Dual-Prozessor-fähige Xeons vorgestellt, denn für Letztere soll der zugehörige Chipsatz Tumwater geeignet sein. Der oder die Chipsätze unterstützen DDR2-SDRAM sowie PCI-Express, was Intel kürzlich mit Grantsdale und Alderwood im Desktop-Bereich einführte.

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. Schwarz IT KG, Neckarsulm

Die ersten Nocona-Workstations erwartet News.com für diese Woche, der Großteil soll aber später vorgestellt und ausgeliefert werden. Spezialisierte Hersteller könnten schon Anfang Juli 2004 mit entsprechenden Servern aufwarten, so News.com.

Auf 64-Bit-Windows-Versionen werden Nocona- wie auch Athlon-64- bzw. Opteron-Käufer noch etwas warten müssen - Microsoft wird erst im Dezember 2004 liefern können. Solange bleibt die 64-Bit-Unterstützung bis dahin denjenigen vorbehalten, die auf entsprechende, bereits seit längerem erhältliche Linux-Versionen setzen. Sowohl Nocona als auch AMDs CPUs laufen auch unter 32-Bit-Betriebssystemen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Jonny 30. Jun 2004

Wie erklärt Ihr folgendes: Der PentiumPro ist landläufig als 32 Bitter bekannt, hat aber...

bigair 28. Jun 2004

jo schon...sobald du 64Bit Adressbus hast hast du eine 64Bit Cpu...und wenn nicht dann...

Ralf Kellerbauer 28. Jun 2004

das war alles ? Trotz intensiven 'Googlen' habe ich bis heute nicht herausbekommen, wie...

Torrit 28. Jun 2004

Man sollte ihnen aber auch eher ins auge sehen und nicht fassen, wo du grade bei...

nemesis 28. Jun 2004

*räusper* hat der jetztige Xeon (P4)Prozessor nur 5Gbyte unterstützt? Vergleiche bitte...


Folgen Sie uns
       


Metro Exodus - Fazit

In Metro Exodus kommt Artjom endlich streckenweise wirklich an die frische Luft.

Metro Exodus - Fazit Video aufrufen
Varjo VR-Headset im Hands on: Schärfer geht Virtual Reality kaum
Varjo VR-Headset im Hands on
Schärfer geht Virtual Reality kaum

Das VR-Headset mit dem scharfen Sichtfeld ist fertig: Das Varjo VR-1 hat ein hochauflösendes zweites Display, das ins Blickzentrum des Nutzers gespiegelt wird. Zwar sind nicht alle geplanten Funktionen rechtzeitig fertig geworden, die erreichte Bildschärfe und das Eyetracking sind aber beeindruckend - wie auch der Preis.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Und täglich grüßt das Murmeltier Sony bringt VR-Spiel zu Kultfilm mit Bill Murray
  2. Steam Hardware Virtual Reality wächst langsam - aber stetig
  3. AntVR Stirnband soll Motion Sickness in VR verhindern

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Marsrover Opportunity: Mission erfolgreich abgeschlossen
Marsrover Opportunity
Mission erfolgreich abgeschlossen

15 Jahre nach der Landung auf dem Mars erklärt die Nasa das Ende der Mission des Marsrovers Opportunity. Ein Rückblick auf das Ende der Mission und die Messinstrumente, denen wir viele neue Erkenntnisse über den Mars zu verdanken haben.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mars Insight Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
  2. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  3. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf

    •  /