• IT-Karriere:
  • Services:

WLAN wird sicherer - Standard 802.11i wurde abgesegnet

Mit WPA2 und AES-Verschlüsselung zu mehr Sicherheit

Laut eines Berichts vom WiFi Planet hat das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) kürzlich den 802.11g-Nachfolger 802.11i abgesegnet. Dieser wird nicht nur das von der Wi-Fi Alliance entwickelte Wi-Fi Protected Access (WPA) für bessere Authentifizierung integrieren, sondern dieses erweitern und zudem AES-Verschlüsselung mit sich bringen, um so auch den Datenschutzansprüchen der US-Regierung entsprechen zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

802.11i unterscheidet sich von WPA laut Wi-Fi-Alliance-Website hauptsächlich durch sicheres IBSS (geschützter Ad-Hoc-Modus), Secure Fast Handoff, sichere Abmeldung vom Netz ("Secure De-Authentication and disassociation") und erweiterte Verschlüsselungsprotokolle wie AES-CCMP. Während IEEE 802.11i zwar abwärtskompatibel zu 802.11a/b/g mit WPA ist und die meisten "WPA2"-Funktionen per Firmware-Update nachgerüstet werden können, soll das integrierte Verschlüsselungsprotokoll AES-CCMP - sofern es genutzt wird - nicht mehr auf alter bzw. nicht ausreichend leistungsfähiger WLAN-Hardware laufen. Die AES-Verschlüsselung soll jedoch weniger für Heim- als vielmehr für Unternehmensnutzer und Regierungsstellen von Bedeutung sein.

Laut WiFi Planet wird die Wi-Fi Alliance voraussichtlich im September 2004 mit dem Testen und Zertifizieren von 802.11i-Hardware beginnen. Es dürfte also nur noch wenige Wochen oder Monate dauern, bis entsprechende Produkte bzw. Firmware-Updates angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

BingoBongo 29. Jun 2004

Zusätzlich gesicherte VPN Tunnel erhöhen allerdings die Latenzzeiten.

Saddam 28. Jun 2004

Der Satz sagt alles: "Dieser wird nicht nur das von der Wi-Fi Alliance entwickelte Wi-Fi...

verantwortungsv... 28. Jun 2004

Ein Admin, der einen AP nicht ohnehin schon in höchstmöglicher Sicherheitsstufe betreibt...

Intel-Inside 28. Jun 2004

Die bisher beste Möglichkeit, drahtlose Verbindungen gegen Abhören abzusichern sind imho...

CK (Golem.de) 28. Jun 2004

Dabei geht es um die Zertifizierung seitens der Wi-Fi Alliance, die ist nicht...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /