Abo
  • Services:

WindowsCE 5.0 bringt erweiterte Öffnung des Quellcodes

WindowsCE 5.0 soll Anfang Juli 2004 ausgeliefert werden

Microsoft kündigt für den Juli 2004 mit WindowsCE 5.0 eine neue Version des Embedded-Betriebssystems an, womit Redmond zugleich seine Shared-Source-Initiative ausweitet. Mit Erscheinen der neuen Version des Embedded-Betriebssystems WindowsCE .NET - nun ohne ausdrücklichen .NET-Zusatz - erhalten Lizenznehmer die Möglichkeit, umfangreiche Änderungen am Quellcode vornehmen zu können, ohne diesen wie bisher an Microsoft oder andere Lizenznehmer weiterreichen zu müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Somit können Lizenznehmer unter anderem neue Funktionen in WindowsCE implementieren und mit ihren Produkten ausliefern, wobei die Modifikationen auch in kommerziellen Produkten Einzug halten dürfen. Damit will Microsoft den Markt für Geräte mit dem Embedded-Betriebssystem ankurbeln. Im Zuge der Shared-Source-Initiative legt Microsoft mehr als 2,5 Millionen Zeilen des Quellcodes offen.

Stellenmarkt
  1. ifm prover gmbh, Tettnang
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

WindowsCE 5.0 - bisheriger Codename Macallan - soll zudem die Geschwindigkeit in den Netzwerkfunktionen dramatisch verbessern. Zudem liegen dem Betriebssystem mehr als 60 neue Treiber bei, womit Prozessoren der Typen ARM, MIPS, SH und x86 unterstützt werden. WindowsCE 5.0 unterstützt die auf DirectX 8.0 beruhende Programmierschnittstelle Direct3D Mobile, so dass sich etwa PC-Spiele leichter für entsprechende Geräte umsetzen lassen sollen. Damit nutzt man etwa die 3D-Optionen der Mobil-Grafikchips Imageon von ATI oder Goforce von Nvidia. Microsoft verspricht damit ähnliche Multimedia-Fähigkeiten wie man es aus dem Desktop-Bereich kennt.

Mit der Funktion "Windows Error Reporting" sollen Hersteller ihre Geräte verbessern und aktualisieren können, auch wenn diese bereits in Produktivumgebungen eingebunden sind. Zudem ermöglicht die neue Version einen bequemeren Wechsel zwischen der grafischen Bedienoberfläche sowie der Kommandozeilen-Umgebung, was wiederum die Entwicklungszeit verkürzen soll. Mit einem erweiterten WindowsCE-Test-Kit will Microsoft das Durchtesten von Geräten vereinfachen, indem darüber die Zuverlässigkeit und Stabilität geprüft werden soll.

Microsoft will WindowsCE 5.0 ab dem 9. Juli 2004 ausliefern, so dass Lizenznehmer dann beginnen können, entsprechende Geräte zu entwickeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

MK 28. Jun 2004

Da Windows Mobile 2003 (mit oder ohne SE) auf WindowsCE 4.2 basiert könnte doch WindowsCE...

sleipnir 28. Jun 2004

Imho wollen die mit dem shared source kram nur erreichen, dass ihr eigener sourcecode von...

nls 28. Jun 2004

Das ist doch schon längst raus. Das hängt nur vom Hersteller deines PDAs ab, ob du es...

JTR 28. Jun 2004

Und wann kommt endlich das versprochene Update für das alte WinCE 2003? Ich will endlich...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /